Polizei rät zur Vorsicht: Hunde fressen heimtückische Köder in Neu-Ulm

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 02.04.2015 um 16:43 Uhr, 0 Kommentare

Foto: Polizei
Symbolfoto: Polizei

Die Neu-Ulmer Polizei rät zur Aufmerksamkeit von Hundebesitzern, nachdem dort bekannt wurde, dass ein Hund einen vermutlich giftigen Köder aufgenommen hatte. Den Beamten wurde gestern durch eine Tierärztin gemeldet, dass bei ihr in der Praxis zwei Hundehalter vorstellig wurden, deren Tiere jeweils Ende März ein Stück Fleisch gefunden und gefressen hatten.

Da die Hunde sich daraufhin erbrachen, suchten die Halter die Praxis auf, in der sie behandelt wurden. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei waren die beiden Fleischstücke mit rötlich gefärbten Getreidekörnern vermischt, was ein Hinweis auf ein Gift gegen Nagetiere sein könnte Diese lagen an einem Feldweg zwischen den Ortsteilen Burlafingen und Steinheim.

Bleibende Schäden haben die beiden Tiere nicht zu befürchten. Dennoch rät die Polizei generell zur Aufmerksamkeit bei Hundehaltern. Daneben bittet die Neu-Ulmer Inspektion, bei der eine speziell geschulte Beamtin mit den Ermittlungen betraut ist, unter der Rufnummer (0731) 8013-0 um entsprechende Hinweise.

Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kempten

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.