Ein Hund soll auf der Böhlerwiese in Büderich bereits verstorben sein

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 17.02.2015 um 08:13 Uhr, 1 Kommentar

Foto: Sabine Meuter
Foto: Sabine Meuter

Viele Hundehalter im Raum Meerbusch leben derzeit in großer Sorge, denn auf der als „Hundewiese“ bekannten Böhlerwiese in Büderich sollen offenbar Giftköder verteilt worden sein. Laut den Informationen die derzeit durch soziale Netzwerke kreisen, soll ein Hund wohl schon an den Folgen dieser Giftköder gestorben sein, mindestens zwei weitere Hunde mussten demnach in einer Tierklinik behandelt werden.

Ob die benannten Fälle allerdings wirklich auf Giftköder im Bereich der Böhlerwiese zurückzuführen sind, steht nach aktuellen Ermittlungen der Polizei bisher noch nicht zweifelsfrei fest. Vorsorglich haben die Hundehalter aus der Region jedenfalls schon einmal entsprechende Warnhinweise angebracht:

Ein irrer Hundehasser hat auf der Wiese Giftköder ausgelegt. Ein Hund ist bereits verstorben. Lassen Sie Ihren Hund nicht unbeaufsichtigt.

Auch Tierärztin Susanne Becker gibt unterdessen noch einmal zu bedenken, das in dem vorliegenden Fall noch nicht einmal geklärt ist, ob überhaupt Gift im Spiel gewesen ist.

Viele Leute denken schnell an einer Vergiftung, wenn ihr Hund Auffälligkeiten zeigt oder zusammenbricht.

Leider erleben auch wir bei unserer täglichen Arbeit immer wieder Fälle in denen Hundehalter fälschlicherweise von einer vorsätzlichen Vergiftung ausgehen und das obwohl der Tierarzt manchmal sogar schon eine andere Todesursache festgestellt hat. So lange es also keine Beweise für vorsätzliche ausgelegte Giftköder an der Böhlerwiese gibt, sollten Hundehalter zwar vorsichtig sein und die Augen offen halten, aber es wäre vollkommen falsch hier jetzt in eine unnötige Panik zu verfallen.

[appbox appstore 1240100874]

[appbox googleplay com.giftkoeder.radar]

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

1 Reaktion

Permalink
  • von Nadine Büchler
  • 17. Februar, 2015

Bitte liebe Leute. ES IST KEIN HUND TOT. Das beruht auf einer falschen Interpretation von „ein Hund ist umgekippt „. Vorsichtig sein sollte man immer. Gestern sind mehrere Hundehalter auf der Wiese gucken gewesen und haben nichts gefunden. Da das aber wie die Nadel im Heuhaufen ist kann nicht ausgeschlossen werden das vielleicht doch etwas dort liegt.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.