Sponsert ROYAL CANIN wirklich illegale und brutale Bärenkämpfe in der Ukraine?

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 23.07.2013 um 17:01 Uhr, 4 Kommentare

Die Tierschutz-Organisation VIER PFOTEN meldet heute auf Ihrer Website, dass der global agierende französische Hersteller von Hunde- und Katzennahrung ROYAL CANIN in den vergangenen Monaten mutmaßlich illegale und brutale Bärenkämpfe in der Ukraine gesponsert haben soll.

Als Beweis für die massiven Anschuldigungen führt VIER PFOTEN das oben gezeigte Video an, das einen von ROYAL CANIN gesponserten Wettbewerb dokumentieren soll. Die gezeigten Aufnahmen stammen aus einem Waldstück in der Nähe von Winnyzja (Ukraine) und wurden dort wohl im April 2013 gedreht.

Auf den Bildern ist zu sehen, wie jeweils zwei bis drei Jagdhunde über mehrere Stunden vor Publikum auf einen angeketteten Braunbären gehetzt wurden. VIER PFOTEN kann nach eigener Aussage zweifelsfrei belegen, dass ROYAL CANIN in den letzten Monaten mehrere dieser grausamen Veranstaltungen in der Ukraine gesponsert haben soll, ROYAL CANIN selbst bestätigte gegenüber der Tierschutz-Organisation die Involvierung in das Event im April, verweigert darüber hinaus aber jegliches Gespräch.

Die Tierschützer von VIER PFOTEN fordern ROYAL CANIN jetzt dazu auf, nicht nur das Sponsoring dieser tierquälerischen Wettbewerbe zu stoppen, sondern Verantwortung für die Zukunft der gequälten Tiere zu übernehmen. Wenn auch Ihr diesen Kampf unterstützen möchtet, dann teilt bitte diesen Artikel und schickt zusätzlich unter folgendem Link eine Protestmail an ROYAL CANIN.

[asa_collection gkradar_post, items=2, type=random]Zecken[/asa_collection]

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

4 Reaktionen

Permalink

So etwas sollte nicht passieren. Zum Glück wurde das jetzt aufgedeckt! Ich finde sowas richtig schlimm… Ich verstehe nicht wie man Tiere so behandeln kann… Es sind auch nur Geschöpfe wie wir, die ihre Ruhe und ihren Frieden wollen. So etwas ist einfach nur unmenschlich!

Permalink
  • von Marin
  • 26. Juli, 2013

Ich habe die Seite von RC besucht:
Royal Canin hat sich ENTSCHULDIGT, dass ich nicht lache!
Der Manager aus der Ukraine hat dieses Sponsoring eingestellt…wie rührend!
Alle Beteiligten wurden sensibilisiert. Das glaube ich aufs Wort.
Mehr nicht?
So billig kommen sie nicht davon, ich hoffe, keiner kauft mehr ihr Futter, ich auf gar keinen Fall. Ich wünsche denen eine baldige Pleite !

Permalink
  • von Frank Kirstges
  • 27. Juli, 2013

Die Entschuldigungen von RC klingen sowas von unglaubwürdig………….
Ich habe RC via E-Mail darüber informiert,daß ich zukünftig alle Produkte dieses Herstellers meiden werde.
Desweiteren habe ich die Kette,in der ich üblicherweise unseren Tierbedarf beziehe darüber informiert,daß ich auch diese nicht mehr betreten werde,solange RC-Produkte in deren Regalen zu finden sind.
Schließlich fahre ich ja auch nicht in Urlaubsländer,in denen Hahnen- oder Stierkämpfe an der Tagesordnung sind.
Ich hoffe,es werden noch viele weitere Tierfreunde so denken und handeln,um den Druck auf diese Tierschänder weiter erhöhen zu können.

[…] Diese Frage stellten sich vermutlich viele Hundehalter kurz nach der Veröffentlichung eines schockierenden Videos durch die Tierschutzorganisation VIER […]

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.