Not-Operation: Giftköder neben einem Radweg in Ober-Grafendorf

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 16.06.2013 um 14:45 Uhr, 3 Kommentare

giftkoeder-ober-grafendorf
Foto: Johannes Weichhart

Wie der Kurier berichtet, wurde am Mittwoch, den 12.06.2013 ein neun Jahre alter Deutsch-Kurzhaar in der Praxis von Tierarzt Franz Wessely notoperiert, weil er in Ober-Grafendorf, unmittelbar neben einem Radweg eine Substanz aufgenommen hat, die sogar für den Menschen extrem gefährlich ist.

Es ist ein Wunder, dass sie noch lebt.

Mehrere Stunden kämpften der Tierarzt und seine Tochter Marlis um das Leben des Hundes. Während der Not-Operation wurden große Mengen an blauen Kügelchen u.a. aus dem Magen des Hundes entfernt. Zuerst vermuteten die Tierärzte, es handle sich um Schneckengift. Die spätere Analyse zeigte jedoch, dass es sich bei den blauen Kügelchen um Carbofuran – einer extrem giftigen Substanz – handelte.

Bereits seit Dezember 2008 sind der Verkauf, die Anwendung von Carbofuran gesetzlich untersagt, als Wirkstoff in Pflanzenschutzmitteln ist es darüber hinaus in der gesamten Europäischen Union verboten.

Wer diese gefährliche Gift-Falle in Ober-Grafendorf ausgelegt haben könnte, ist aber noch unklar. Die Polizei hat jedenfalls die Ermittlung des Täters bereits aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise (auch vertraulich) unter der Rufnummer  059133/3160 telefonisch entgegen.

Tierarzt Franz Wessely
Carbofuran ist extrem gefährlich und für Tiere absolut tödlich. Nicht auszudenken, wenn ein Kind hingegriffen und den Köder vielleicht auch noch in den Mund genommen hätte.

Quelle: Kurier

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

3 Reaktionen

Permalink

Ich hoffe, dass die Polizei bald den Täter/die Täterin findet, damit so etwas schreckliches nicht noch einmal passieren wird oder gar nicht erst passieren kann ;( Vor allem wird es bestimmt das nächste Mal nicht so gut ausgehen…..

Permalink
  • von Andrea
  • 18. Juni, 2013

Ich kann nicht glaube, dass Menschen anderen Lebewesen so etwas antun. Schade, dass Tiere nach dem Gesetz nur als „Sache“ anzusehen sind. Sonst könnte es hier schärfere Strafen geben und so böse Leute würden vor derlei Taten vielleicht mehr zurückschrecken. Hoffentlich findet die Polizei bald die Täter!

[…] Magen gefunden. Tierärztin Helga Sieslack konnte den Fremdkörper zum Glück im Rahmen einer Notoperation entfernen. Jette selbst hat die Operation gut […]

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.