In Kürze: Giftköder Radar für Nokia Smartphones

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 30.08.2011 um 07:39 Uhr, 0 Kommentare

Kürzlich haben wir euch in diesem Blog ja unsere neue GiftköderRadar[API] vorgestellt und nur wenige Wochen nach dem Start dürfen wir an dieser Stelle nun offiziell verkünden, dass die ersten Entwickler bereits mit Ihrer Arbeit auf Basis unserer API begonnen haben.

Neben zahlreichen Widgets, die derzeit von Nutzern für verschiedene Forensysteme entwickelt werden, dürfte insbesondere das Projekt von Tsuyo für viele Anwender von Interesse sein, denn hierbei handelt es sich um eine professionelle Portierung unserer iPhone App für die meisten Nokia Smartphones.

Laut dem Entwickler soll die App später auf allen Nokia Geräten mit Symbian, Meego oder Maemo Betriebssystem laufen. Bei den älteren Symbian Handys soll es zudem möglich sein, dass von der App benötigte QtFramework nachträglich zu installieren.

Das gesamte Projekt soll später auf Open Source Basis fortgeführt werden und das bedeutet, dass sich in Zukunft hoffentlich noch viele weitere freiwillige Entwickler an der Pflege und Entwicklung der GiftköderRadar Nokia App beteiligen werden.

Wir für unseren Teil freuen uns jedenfalls schon jetzt auf die ersten Bilder der App und auf das spätere Ergebnis. Wer sich bei Tsuyo für seinen Einsatz gern persönlich bedanken möchte, der darf natürlich gern ein paar Worte hier im Blog oder auf unserer Facebook Page hinterlassen, denn zumindest wir finden dieses Projekt großartig und werden euch natürlich auch weiterhin über die Fortschritte auf dem Laufenden halten.

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.