Waldeck-Höringhausen – Giftköder gegen Hunde

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 27.09.2017 um 15:07 Uhr, 2 Kommentare

Eine Hundehalterin aus Höringhausen hat am Mittwochabend (20.09.) Giftköder auf ihrem Grundstück in der Alrafter Straße gefunden. In ihrem Vorgarten lagen zu kleineren Kugeln gerollte Eibenfrüchte. Der darin enthaltene Eibensamen ist hochgiftig und geeignet Hunde durch den Verzehr zu töten.

Auf dem Grundstück in Höringhausen leben drei Hunde, darunter ein neun Monate alter Dackel. Seit Anfang August ist dieses Tier mit Vergiftungserscheinungen in tierärztlicher Behandlung, denn schon vor gut einem Monat waren unbekannte Giftköder im Umfeld der Hundehalterin öffentlich ausgebracht und von dem Hund gefressen worden.

Die Höringhäuserin vermutet, dass ihre und noch weitere Hunde von einem unbekannten Täter oder einer unbekannten Täterin absichtlich vergiftet werden sollen.

Zum Glück hatte am Mittwoch keines der Tiere von dem giftigen Samen gefressen.

Hinweise bitte an die Polizeistation Korbach, Tel.: 05631-971-0; oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

2 Reaktionen

Permalink
  • von Conny
  • 10. Mai, 2019

Man muss echt höllisch aufpassen 🙁

Permalink
  • von Peter
  • 23. Mai, 2019

Ich verstehe nicht, was einen Menschen dazu veranlasst. Die Hunde machen doch nichts böses!

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.