Fehlende Abfallbehälter sind ein großes Problem für Hundehalter

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 13.04.2016 um 07:21 Uhr, 2 Kommentare

Illegale Müllentsorgung ist ein Problem
Foto: Bine Nicole Pernsteiner

In den meisten Diskussionen rund um das Thema Hundekot kommen in der Regel natürlich auch schnell die fehlenden Entsorgungsmöglichkeiten in Städten und Gemeinden zur Sprache. Viele Hundehalter empfinden es einfach unangenehm mit dem Kotbeutel in der Hand den Heimweg antreten zu müssen.

Kleine Helfer wie unser Kotbeutel-Halter erleichtern zwar den Alltag, aber sie lösen das Problem der fehlenden Abfallbehälter natürlich nicht auf Dauer und so bleibt mit Sicherheit der ein oder andere Haufen auch schon auf Bequemlichkeit auf unseren Wegen, auf den Wiesen oder in den Parks liegen.

Wir haben einfach mal bei verschiedenen Ordnungsämtern nachgefragt warum die Abfallbehälter ganz offensichtlich Jahr für Jahr reduziert werden und das Ergebnis hat uns wirklich überrascht, denn der Grund dafür liegt oftmals in der illegalen Müllentsorgung. Sobald irgendwo eine Abfallbehälter steht, dauert es in der Regel nicht lange bis die ersten Mitmenschen beginnen in diesen Behältern nicht nur ihren täglichen Hausmüll zu entsorgen, sondern auch Sperr- und Sondermüll.

In größeren Städten wie Berlin, München oder Köln müssten die Abfallbehälter mehrfach täglich geleert werden und das ist sowohl vom Personal als auch von den Kosten für die meisten Städte nicht zu finanzieren. Hinzu kommt natürlich noch der Umstand das der Müll oftmals auch einfach nur neben die Behälter gestellt wird und das ist zum einen eine Gefahr für die Umwelt und zieht zum anderen natürlich auch Ratten an, die dann am Ende wieder mit Giftködern bekämpft werden müssen – ein Teufelskreis!

Die Lösung sieht in den meisten Städten dann so aus, dass die Abfallbehälter nach und nach einfach abgebaut werden. Nicht weil die Stadt so Geld sparen möchte wie oft behauptet, sondern weil sie nicht in illegalen Mülldeponien versinken will. Die Entsorgung von Haus- und Sondermüll ist heute einfach teuer geworden und statt seinen Müll einfach zu reduzieren, werfen immer mehr Teile unserer rücksichtslosen Gesellschaft diesen Müll in die Umwelt und lassen so die Allgemeinheit für die Kosten aufkommen.

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

2 Reaktionen

Permalink

Vielen Dank für diesen Artikel, denn so habe ich die Problematik noch nie betrachtet!

Im Übrigen kenne ich hier bei mir (in Greven bei Münster) in näherer Umgebung meines Hauses mehr Zigarettenautomaten als Mülleimer – das entbehrt nicht einer Gewissen Ironie.

Permalink
  • von Conny
  • 10. Mai, 2019

Ist echt schlimm wenn nicht mehr mit dem Hund Gassi gehen kann ohne über Tonnen von Müll zu stolpern.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.