Dithmarschen: Umweltministerium warnt Eltern und Hundehalter vor Giftködern

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 07.08.2013 um 07:45 Uhr, 0 Kommentare

Wesselburenerkoog: Gift im geräucherten Fisch

Das Umweltministerium im Kreis Dithmarschen warnt derzeit alle Eltern und Hundehalter vor tödlichen Giftködern, die erst kürzlich in der Nähe von einem Wohngebiet in Wesselburenerkoog gefunden wurden.

Da bereits zwei Hunde starben, nachdem sie das Gift gefressen hatten, haben Mitarbeiter des Ministeriums einen Köder sichergestellt und zur weiteren Analyse an das Zentrum für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Göttingen geschickt. Da die betroffenen Hunde sehr schnell gestorben waren, vermuten die Behörden, dass es sich bei den Giftködern um sehr schnell wirksame Substanzen in hohen Konzentrationen handelt.

Staatssekretär Ulf Kämpfer erinnert in diesem Zusammenhang auch daran, dass nicht nur Hunde durch das vorsätzlich ausgelegte Gift bedroht sind, sondern auch international streng geschützte Tiere wie der Wolf und einige seltene Greifvögelarten. Darüber hinaus sind die Köder in Dithmarschen auch sehr nahe an Wohngebieten ausgebracht worden und daher sollten Eltern in den betroffenen Regionen besonders aufmerksam sein, denn die Giftkonzentrationen können auch für Kinder eine große Gefahr darstellen.

[asa_collection gkradar_post, items=2, type=random]Book_Toxin[/asa_collection]

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.