Unbeaufsichtigter u. freilaufender Hund reißt Reh im Naturschutzgebiet

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 03.06.2013 um 14:40 Uhr, 1 Kommentar

Polizei

Am Mittwoch zwischen 16.15 Uhr und 16.30 Uhr hat ein unbeaufsichtigter u. freilaufender Hund (Harzer Fuchs ähnlich) im Naturschutzgebiet Fahle Heide in Winkel drei weibliche Rehe aufgebracht und eines auf einem Privatgrundstück in der Straße Am Diekberg schwer verletzt

Zeugen, die das Geschehen beobachtet hatten, griffen ein und konnten den Hund schließlich vertreiben. Die Rehe konnten flüchten. Der zuständige Jagdaufseher wurde direkt nach dem Vorfall von den Zeugen alarmiert.

Bei einer Nachsuche wurde sehr viel Schweiß ( Blut ) aufgefunden, was auf erhebliche Verletzungen bei dem verletzten Reh schließen lässt. Das Reh konnte vorerst nicht gefunden werden. Aufgrund der Fährtenlage ist es auch möglich, dass das verletzte Reh auf seiner Flucht im Eis eines Teiches eingebrochen ist.

Aufgrund der Beschreibung des Hundes sowie der Fluchtrichtung konnte die Eigentümerin des Hundes schnell ausfindig gemacht werden. Sie war vom Jagdaufseher schon einmal auf den ganzjährigen Leinenzwang in den Schutzgebieten aufmerksam gemacht worden. Die Frau hatte sich bereits über den blutverschmierten Kopf ihres Hundes gewundert und gab zu, dass der Hund während des Angriffs auf die Rehe unbeaufsichtigt war.

Eine Anzeige beim Ordnungsamt der Stadt Gifhorn ist erfolgt.

Update am 03.06.2013 – 15:00 Uhr

Wir haben gerade selber erst bemerkt, dass sich da wohl eine ältere Meldung in unser Postfach geschlichen hat. Der hier beschriebene Vorfall ereignete sich bereits im März 2013 und bitte ich für dieses Missgeschick um Entschuldigung.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Reuter
Telefon: + 49 (0)5371 / 980-104
Fax: + 49 (0)5371 / 980-130
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

[appbox appstore 598862851]

[appbox appstore 554941315]

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

1 Reaktion

[…] nämlich auch den Schluss zu, dass viele Hundehalter ihre Tiere einfach nicht im Griff haben oder ganze Naturschutzgebiete aus purer Rücksichtslosigkeit als Freilauffläche für ihre Hunde […]

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.