Einführung geprüfter Nutzer-Accounts zum 01. Oktober 2012

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 10.09.2012 um 14:40 Uhr, 5 Kommentare

Bei unserer täglichen Arbeit für dieses Projekt stehen wir immer wieder vor dem gleichen Problem:

Auf der einen Seite möchten wir natürlich alle Nutzer schnellstmöglich bei neuen Fundorten über die potenzielle Gefahr informieren und auf der anderen Seite müssen wir aber auch einen Missbrauch des System’s und unnötige Panikmache vermeiden. Im Ergebnis sind wir daher gezwungen jede von den Nutzern eingereichte Meldung vor ihrer Freischaltung bestmöglich zu prüfen und zu verifizieren.

In der Praxis bedeutet diese Vorgehensweise, dass wir zu jeder Meldung zunächst weitere Informationen erfragen und ggf. auch mit den Polizei, den betroffenen Tierärzten oder den Ordnungsbehörden telefonieren. Da nicht alle Stellen immer sofort auf unsere Fragen antworten können oder möchten, kann es leider im Zweifel auch schon mal 2 Tage dauern bis die entsprechenden Meldungen in unserem System online sind.

Diese Situation ist natürlich nicht nur für uns, sondern verständlicherweise auch für viele Nutzer frustrierend und daher schlägt sich dieser Ärger ab und an auch in unseren AppStore – Bewertungen nieder:

Ich unterstütze diese Projekt aber sehr gerne mit dem App-In Kauf von 0,79 € für die Pro-Version und hoffe die Entwickler halten durch, bis sich die App. genug verbreitet hat und habe die Bitte: Reaktionszeiten verkürzen, denn die App kann nur funktionieren, wenn die Infos aktuell sind !!!

Da wir eure Vorschläge und eure Kritik immer sehr ernst nehmen und weil wir auch stets bemüht sind, anhand eures Feedback’s das Projekt gemeinsam mit euch weiter zu verbessern haben wir in den letzten Tagen viel diskutiert und die Einführung geprüfter Nutzer-Accounts zur Lösung dieses Problems beschlossen.

Zunächst soll dieser neue kostenlose Service in einer Betaphase ab 01. Oktober 2012 unter anderem für alle Tierärzte, Hundeschulen, Hundetrainer, Tierheime, Züchter,  Mitglieder von Hundevereinen oder anderen hundeaffinen Institutionen angeboten werden.

Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass wir in der Einführungsphase keine öffentlichen Verifizierungsanforderungen akzeptieren können. Sofern jemand unter eine der genannten Kategorien fällt und sein Account unseren internen Verifizierungskriterien ( z.B. eine aktive Premium-Mitgliedschaft ) entspricht, werden wir uns in Kürze persönlich mit dem Angebot zur Verifizierung bei den jeweiligen Nutzern melden.

Als geprüfte Mitglieder habt ihr anschließend die Möglichkeit neue Fundorte und Warnungen ohne vorherige Kontrolle durch unsere Redaktion direkt in das System einzustellen. Weiter habt Ihr die Möglichkeit sofort eine Push-Benachrichtigung an die Hundehalter in der betroffenen Region selbstständig zu versenden.

Wir gehen derzeit davon aus, dass wir durch diese Maßnahme nicht nur die Qualität der Warnungen noch weiter erhöhen können, sondern wir werden mit der Unterstützung der geprüften Mitglieder hoffentlich auch die Abläufe weiter optimieren können. Wichtige Meldungen werden in Zukunft also wesentlich schneller als bisher auf der Website und in den Apps verfügbar sein. Darüber hinaus bietet diese Änderung natürlich auch vielen Nutzern die Möglichkeit sich aktiv an diesem Projekt zu beteiligen.

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

5 Reaktionen

Permalink

Ich finde diese Maßnahme sehr gut! Je schneller man Warnungen veröffentlicht, desto schneller werden potentielle Vergiftungen vermieden.
Aber natürlich hoffe ich, dass es nicht nötig sein wird, viele Warnungen zu posten…
Viele Grüße!

Permalink
  • von Sven
  • 10. September, 2012

Könntet ihr nicht einfach noch eine zweite Liste kreieren in der alle Meldungen nach Postleitzahl sortiert sind und in der alle noch nicht überprüften oder die nicht stichhaltigen Meldungen sortiert sind. Diese müssen ja nicht in das Radar eingepflegt werden, jeder kann selbst entscheiden was für ihn wichtig ist und was nicht und nach einer Woche oder so können diese auch wieder gelöscht werden. Geht ja nur um einen schnellen Informationsaustausch.

Permalink
  • von Sven
  • 10. September, 2012

Ach so…zu der hier vorgestellten Idee mit den geprüften Nutzer Account. Die ist super. Ich finde es ganz in Ordnung es am Anfang nur auf die genannten Stellen zu beschränken, da diese ja meist als erstes mit entsprechenden Informationen versorgt werden.
Weiter so 🙂

Permalink
  • von Martin
  • 11. September, 2012

Gilt die Beta Version auch für ehrenamtliche Tasso Mitarbeiter?
Ausweis kann auf Wunsch gemailt werden.

Permalink

Ja, als ehrenamtlicher Tasso Mitarbeiter fällt man natürlich auch in diese Kategorien. 🙂

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.