Unterstützt von
Hund trinkt aus vergifteter Pfütze

Fischbach, Deutschland

Nr.: 9775
Status: Bestätigt
Datum: 04.06.2018
PLZ: 67693
Land: DE

Hinweise zum Fundort:

Für diesen Fundort liegt eine unabhängige Bestätigung des Giftköders durch die Polizei oder den Tierarzt vor.


Nicht bei Hochspeyer, wie am Wochenende irrtümlich gemeldet, sondern im Harztal bei Fischbach hat sich ein Hund am Freitag gegen 16.20 Uhr eine Vergiftung zugezogen, nachdem er aus einer Wasserpfütze getrunken hatte. Der Vierbeiner hat überlebt, musste aber zum Tierarzt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um absichtlich ausgebrachtes Gift handelt. Polizeibeamte hätten vor Ort eine Tüte gefunden, an der sich Spuren einer unbekannten Substanz befunden hätten.

Um was für einen Stoff es sich handelt, steht noch nicht fest, gab die Polizei auf RHEINPFALZ-Anfrage Auskunft zum Stand der Ermittlungen. Die Kripo sucht weiter nach Zeugen, die im Wald um Fischbach (Harztal) etwas Verdächtiges beobachtet haben. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Westpfalz, Telefon 0631/369-2620, entgegen.

Quelle: rheinpfalz.de

Auf Facebook teilen Per E-Mail teilen Auf WhatsApp teilen

Erhalte bei Gefahr automatisch eine Nachricht

Gegen eine kleine freiwillige Spende informieren wir dich bei neuen Giftködern oder anderen tödlichen Gefahren in deiner Umgebung natürlich auch ganz automatisch per E-Mail.

Weitere Fundorte

Mindestens zwei Hunde tot
66265 Heusweiler
Giftköder gespickt mit Nägeln
66879 Reichenbach-Steegen
Hunde-Giftköder an einer Bushaltestelle
67655 Kaiserslautern
Vergifteter Köder in Dreieich Buchschlag
63303 Dreieich
Giftköder von Hund gefressen
63303 Dreieich
Hunde wurde im eigenen Garten vergiftet
54518 Osann-Monzel
Vergiftetes Katzenfutter
76693 Gernsbach