Unterstützt von
Hundewelpe verblutet innerlich

Wulfgraben, 44369 Dortmund, Deutschland

Nr.: 9283
Status: Bestätigt
Datum: 29.03.2017
PLZ: 44369
Land: DE

Hinweise zum Fundort:

Für diesen Fundort liegt eine unabhängige Bestätigung des Giftköders durch die Polizei oder den Tierarzt vor.


Zwischen Wulfgraben und Deusener Straße führt ein Weg ins Feld. Dort hat eine vier Monate alte französischen Bulldogge am 27. März 2017 vermutlich einen Giftköder gefressen. Nach dem Spaziergang würgte der Hund plötzlich und erbrach größere Mengen Blut. Obwohl der Halter gemeinsam mit dem Nachbarn sofort zum Tierarzt gefahren ist, konnte dieser den Hund auch nach längerer Herzmassage nicht mehr retten.

Laut Tierärztin ist der Hund innerlich verblutet weil er etwas vergiftetes gefressen hat. In dem Erbrochenen des Hundes fand die Ärztin zudem Wurstpelle – ungewöhnlich, denn der Hund bekam noch Welpenfutter. Weil die Pelle noch nicht verdaut gewesen sei, müsse er die Wurst kurz vor seinem Tod gefressen haben. Welches Gift darin war, das habe die Ärztin nicht sagen können, aber Rattengift brauche mehrere Tage, bis es wirke.

Quelle: ruhrnachrichten.de

Auf Facebook teilen Per E-Mail teilen Auf WhatsApp teilen

Erhalte bei Gefahr automatisch eine Nachricht

Gegen eine kleine freiwillige Spende informieren wir dich bei neuen Giftködern oder anderen tödlichen Gefahren in deiner Umgebung natürlich auch ganz automatisch per E-Mail.