Himbeeren mit Rattengift gespickt

63743 Aschaffenburg

Erhalte bei Gefahr eine Nachricht

Gern informieren wir dich bei neuen Giftködern in deiner Umgebung automatisch per E-Mail.

» «  Mit der Anmeldung willige ich ein, dass mir die GiftköderRadar GmbH generelle und personalisierte Informationen über Giftköder, Neuigkeiten und Aktionen per E-Mail schicken darf und ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin. Diese Einwilligung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Mehr Informationen zum Datenschutz

Informationen zum Fundort

Christian-Schad-Straße, 63743 Aschaffenburg, Deutschland

Für diesen Fundort liegt eine unabhängige Bestätigung des Giftköders durch die Polizei oder den Tierarzt vor!

Am Freitag, gegen 07:15 Uhr, führte ein Hundehalter seinen Pinscher Mischling in der Christian-Schad-Straße aus. Am Eingang zum Rosenseepark spürte die 2-jährige Hündin Himbeeren auf, die um einen Kotbeutelspender verteilt auf dem Boden lagen. Die Hundedame begann sofort die Beeren zu fressen. Bei genauerer Begutachtung fiel dem Hundebesitzer auf, dass die Himbeeren mit kleinen roten Kügelchen gespickt waren.

Im Nahbereich lag zudem eine Packung Ratengift, die die gleichen roten Perlen enthielt. Der kleine Mischling wurde sofort einem nahegelegenen Tierarzt zugeführt, sodass schlimmere Verletzungen durch eine mögliche Vergiftung verhindert werden konnten. Die Hündin wird nun weiterhin medizinisch betreut, befindet sich jedoch auf dem Weg der Besserung. Wer die Früchte präpariert und an der Tatörtlichkeit ausgelegt hat ist noch unbekannt. Die Diensthundeführer des Operativen Ergänzungsdienstes Aschaffenburg haben nun die Ermittlungsarbeiten eingeleitet.

Quelle: Polizei

Auf Facebook teilen

Informationen

Nr.: 9947
Status: Bestätigt
Datum: 05.06.2019
PLZ: 63743
Land: DE

AniForte Desinfektionsspray 1L

➤ Mehr Informationen

Fundorte in der Nähe

Fleischkäse mit Nägeln
65203 Wiesbaden Biebrich
Vergiftet Fleischstücke
61191 Rosbach
berkersheimer Weg (Park, Feld), Richt. Bahnübergan
60433 Frankfurt am Main
Metallspähne in Fett o.ä. eingearbeitet
61138 Niederdorfelden
ART DES GIIFTKÖDERS LEIDER NICHT BEKANNT.
63303 DREIEICHENHAIN