Unterstützt von
Würstchen mit Rasierklingen

Jahnstraße 21-23, 63743 Aschaffenburg, Deutschland

Nr.: 9146
Status: Unbestätigt
Datum: 30.12.2016
PLZ: 63743
Land: DE

Hinweise zum Fundort:

Für diesen Fundort liegt keine unabhängige Bestätigung des Giftköders durch die Polizei oder den Tierarzt vor.


Mir selbst nur aus der Presse bekannt, ich möchte dennoch gern warnen!
Originalmeldung:


Bereits am 25. Dezember fanden drei Hundebesitzer beim „Gassi gehen“ unabhängig voneinander auf dem Fahrradweg von Obernau in Richtung Sulzbach mehrere dutzend Wurststückchen. In einigen von diesen waren offensichtlich Teile von Rasierklingen eingearbeitet. Die ersten Ermittlungen wurden von einem Diensthundeführer der Operativen Ergänzungsdienste der Polizei Aschaffenburg übernommen.

Am gestrigen Donnerstag um 16:20 Uhr erhielt der Sachbearbeiter erneut Mitteilung, dass wieder Köder ausgelegt worden waren. Die Überprüfung ergab, dass tatsächlich am Anfang des Radweges bei der Jahnstraße, verteilt auf eine Länge von cirka 40 Meter vier Weißwürste, acht kleine Fleischstücke und geschnittene Brotreste mit Gewürzen ausgelegt worden waren. Allerdings konnte in diesen Lebensmitteln keine gefährlichen Fremdkörper sichergestellt werden. Dennoch erfolgte eine polizeiliche Beweisaufnahme.

Die Polizeiinspektion Aschaffenburg bittet deshalb Hundebesitzer um Aufmerksamkeit bei ihren täglichen Ausgängen und Mitteilung über verdächtige Wahrnehmung unter der Telefonnummer 06021/857-2230

Quelle:
Ein Link darf hier offensichtlich nicht angegeben werden.

Auf Facebook teilen Per E-Mail teilen Auf WhatsApp teilen

Erhalte bei Gefahr automatisch eine Nachricht

Gegen eine kleine freiwillige Spende informieren wir dich bei neuen Giftködern oder anderen tödlichen Gefahren in deiner Umgebung natürlich auch ganz automatisch per E-Mail.