Erfurt: Skrupelloser Hundehasser legt vergiftete Fleischbrocken aus

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 20.02.2015 um 07:34 Uhr, 0 Kommentare

Foto: Mathias Fiege
Foto: Mathias Fiege

Am Mittwoch, den 18.02.2015 wurde Hundehalter Mathias Fiege im Laufe seiner täglichen Gassi-Runde mit Hündin Kora auf einen ganz besonderen „Stein“ am Rand von Windischholzhausen aufmerksam.

Bei etwas näherer Betrachtung entpuppte sich der gefundene „Stein“ jedoch schnell als ein für Tiere besonders tödliches „Leckerli“, denn wie sich kurze Zeit später noch herausstellen sollte, war der vorsätzlich ausgelegte Hackfleischköder zuvor mit Rattengift präpariert worden.

Mathias Fiege:
Es sah aus wie ein marmorierter Stein, deshalb habe ich mich gebückt, um ihn anzusehen.

Mathias Fiege reagierte in diesem Moment vollkommen richtig und suchte sofort die Umgebung nach weiteren Ködern ab. Etwa eine halbe Obsttüte voll lieferte er dann bei der Polizei ab, die im Rahmen einer Suchaktion ebenfalls noch zahlreiche Köder sicherstellen konnte. Im Laufe des Tages wurde dann bekannt, dass der Hund einer 66 jährigen Hundehalterin bereits einen solchen Giftköder gefressen hatte.

Glücklicherweise konnte der Tierarzt den Magen des Hundes rechtzeitig auspumpen und so hat das Tier überlebt. Mindestens ein weiterer Hund soll wohl ebenfalls von den Ködern gefressen haben. Die Polizei möchte zum aktuellen Zeitpunkt jedenfalls noch nicht von einer Serie von Anschlägen sprechen und rät daher allen Hundehaltern in diesem Bereich die nächste Zeit besonders aufmerksam zu sein.

[appbox appstore 1240100874]

[appbox googleplay com.giftkoeder.radar]

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.