5.750 Euro Belohnung für Hinweise auf Tierquäler im Raum Landshut

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 03.01.2015 um 18:20 Uhr, 14 Kommentare

Foto: nordkurier.de
Foto: nordkurier.de

Derzeit macht eine Meldung der Kollegen von idowa die Runde unter vielen Hundehaltern in den einzelnen sozialen Netzwerken. Im wesentlichen geht es in dem Artikel darum, dass die Tierrechtsorganisation Peta Deutschland gemeinsam mit einigen Firmen und Privatleuten eine Belohnung von 5.750 € für die Ergreifung des Tierquälers ausgesetzt hat, der zur Zeit sein Unwesen im Raum Landshut treibt.

Grundsätzlich unterstützen wir natürlich diese Aktion, denn auch wir setzen regelmäßig für die auf unserer Plattform gemeldeten und bei der Polizei anschließend auch zur Anzeige gebrachten Fälle von vorsätzlicher Tierquälerei eine Belohnung in Höhe von 500 EUR für sachdienliche Hinweise aus, die zur Ermittlung und Überführung des Täters oder der Täter führen.

Seltsam finde ich jedoch den Umstand das Peta Deutschland nun folgendes fordert:

Die Tierrechteorganisation fordert nun die Einführung eines zentralen Meldesystems für Anschläge dieser Art. Durch eine Registrierung könne die Bevölkerung frühzeitig vor Ködern gewarnt und über Gefahrenschwerpunkte informiert werden. Gleichzeitig werde durch eine Dokumentation der Fälle deutlich, wie häufig Hunde Opfer von Delikten werden. Denn nicht immer werden sie bei der Polizei angezeigt.

Hmm … hört sich das jetzt nicht nur für mich, sondern auch für euch nach uns bzw. nach dem GiftköderRadar an? Warum fordert Peta Deutschland PR wirksam ein solches Register, wenn es das doch schon lange gibt?

Da uns die Rechtsabteilung von Peta Deutschland nach einem Artikel über PETA US bereits kurz nach dem Start unseres Projektes ein nettes Schreiben (Reaktionen) zugestellt hat, darf man natürlich auch davon ausgehen, dass der GiftköderRadar bei Peta Deutschland durchaus bekannt sein dürfte.

Ich würde mir bei solchen Dingen jedenfalls wünschen, dass die einzelnen Organisationen auch mal einen Blick über den Tellerrand werfen würden, denn so könnten wir alle sicherlich wesentlich mehr mehr für unsere tierischen Freunde erreichen. Oder was denkt ihr? Brauchen wir wirklich ein 2. oder 3. Melderegister?

[appbox appstore 1240100874]

[appbox googleplay com.giftkoeder.radar]

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

14 Reaktionen

Permalink
  • von Simone
  • 03. Januar, 2015

Hallo! Ich denke, je zentraler desto besser. Vor allem brauchen wir keine Register, in denen nicht auf die polizeiliche Meldung der Tat wert gelegt wird…

Permalink
  • von Martin
  • 04. Januar, 2015

Weshalb ein Register fordern?
Weil Eure private Plattform in der freien Version Schrott ist.
Kopfschüttel???
Ich möchte online am PC erkunden, ob eine aktuelle Meldung für meine Gassi- Runde besteht.
Könnte einer der Verantwortlichen eine Step by Step- Anleitung frei geben, wie ein Anwender z.B. für „Bad Wiessee“ am Tegernsee überprüfen kann, ob Meldungen vorliegen.
Die Suche scheitert bereits am Ortsnamen 🙁
Auf der Globalsicht, aus der ich dann zu meinem Ziel zoomen möchte sind dann nicht alle Funde enthalten, wie jeder Interessierte bei „München“ nachvollziehen kann.

Daher benötigen wir ein zentrales Register, welches auch für Omi ein schnelles Ergebnis am PC bietet.
Danke

Permalink
  • von Antje
  • 04. Januar, 2015

Liebes GiftKöderRadar-Team!

wir brauchen nur 1 Register, nämlich eures, sonst wird das ganze viel zu unübersichtlich!

PETA versucht doch mit dieser Aktion nur wieder irgendwelche gute PR und Spendengelder einzutreiben…

Auf der anderen Seite hat PETA natürlich auch viel mehr Geld und kann deshalb höhere Belohnungen ausstellen, was wahrscheinlich zu mehr Erfolg führt…

LG und DANKE für eure Arbeit!

Permalink
  • von Martin
  • 04. Januar, 2015

Hallo Verantwortliche,
Meine Bitte, eine Step- by- Step Anleitung zu erstellen war ernst gemeint, denn ich bin leider als EDV- Profi nicht dazu in der Lage, mit Hilfe der GiftköderRadar – Seiten im Internet herauszufinden, ob für den Ort „Bad Wiessee“ oder auch „Zorneding“ (mit Umgebung) usw. Meldungen im System gespeichert sind.
Da besteht Handlungsbedarf, und die Verantwortlichen sollten sich einmal an dis Stelle des Anwenders setzen.
Und… Ein Freund von mit würde gerne als Sehbehinderter auch die Warnungen erhalten. Das Text- Lesesystem funktioniert auf seinem PC einwandfrei, nur muß eine Bedienung der Anwendung komplett per Tastatur (also ohne Maus) möglich sein. Smartphones mit Touchscreens usw. kann eine nicht sehende Person leider nicht bedienen…

Permalink
  • von Biggi
  • 05. Januar, 2015

Hallo Tierfreunde,
da wir alle gut informiert sein möchten, wäre es doch am besten, wenn die Verantwortlichen von Giftköder u d PETA zusammen arbeiten und miteinander reden, denn schließlich geht es um das Wohl der Tiere.

Permalink
  • von Ellen
  • 05. Januar, 2015

Ich kann Martin nur Recht geben! Habe gerade 10 Minuten gesucht und probiert, bis ich überhaupt eine Suchmaske für die Eingabe eines Ortes entdeckt habe …

Ich verbinde derzeit mit Giftköder-Radar in erster Linie Newsletter mit Werbung, aber wenig Nutzen und Hilfe.

Grüße
Ellen

Permalink
  • von Sirit Winter
  • 05. Januar, 2015

Warum ist es nicht möglich mit beiderseitigem Respekt und mit beiderseitiger Erfahrung und Verbindung – zum Wohle der Tiere – zusammen zu arbeiten?
Ich würde mir wünschen, dass das know how beider Organisiation zusammne fließt. Peta ist aufgrund seiner Marktstellung in der Lage, mehr Menschen zu erreichen, höhere Belohnungen auszusetzen. Einfach, mehr Druck aufzubauen. Der mir nur Recht ist, wenn es um meine Hunde geht!
Bitte EIN zentrales Register, das von den Organisationen bearbeitet wird! Und – da kann ich mich nur anschließen – bitte eine Anwendung die anwerderfreundlich ist, auf dem pc und dem Handy EINFACH zu bedienen ist. Ich gucke überhaupt nicht mehr auf Euren Radar, wenn wir unterwegs sind, schlicht, weil es für mich zu kompliziert ist.

Permalink
  • von Tina
  • 05. Januar, 2015

Ich sehe das wie die vorschreibet.
Bin auch sehr enttäuscht von giftköderradar.und verlasse mich lieber auf private Facebook Meldungen.
Zu kompliziert hier,zu zeitaufwendig usw.
Wenn peta mehr Geld hat und es darum geht,an einen Tisch setzten…

Permalink

Einige von euch schreiben, dass unser System teilweise zu kompliziert sei. Das ist für uns natürlich keine „tolle“ Nachricht, denn letztendlich betreiben wir dieses System für euch und daher möchten wir auch, dass Ihr am Ende zufrieden seid.

Es wäre daher schön, wenn ihr auch mal ein paar Infos dazu schreiben könntet, was genau wir verbessern sollen. Was ist euch zu kompliziert? Was können, sollen oder müssen wir verbessern?

Permalink
  • von Andrea
  • 05. Januar, 2015

Ich finde Euer System auch a) zu werbelastig( ich will nichts kaufen, ich will Informationen), b) zu grob- pauschal, c) zu unübersichtlich und d) oftmals, wenn man überhaupt etwas findet, dann sind die Info‘ s nicht up to date. Versucht mal rauszufinden, ob im Großraum Gummersbach eine Warnung vorliegt oder such total ineffektiv ist Köln- Königsforst. Unter einer datengestützten Suchfunktion stell ich mir jedenfalls was anderes vor!

Permalink

@Andrea

Vielen Dank für dein Feedback! Da du die Werbung als erstes nennst, gehe ich davon aus, dass dich dieser Punkt auch am meisten stört. Sicherlich wünschen wir uns alle ein werbefreies und kostenloses System, aber man muss auch ganz deutlich sagen, dass sich dieser Traum nicht realisieren lässt.

Allein die Infrastruktur für dieses Projekt kostet mehrere tausend Euro pro Jahr und dieses Geld muss am Ende irgendwo herkommen. Leider sind weniger als 3% unserer Nutzer selbst einen Minimalbeitrag von 2-3 Euro zu bezahlen oder zu spenden und so muss dieses Geld halt über Werbung kommen. Letztendlich habt Ihr es als Nutzer ja selbst in der Hand…

Die Inhalte zu den Meldungen kommen von euch selbst und da viele „nur“ irgendwo etwas gehört haben, stehen leider auch nicht immer ausreichende Infos zur Verfügung. Wir haben schon mehrfach vorgeschlagen, dass wir solche Meldungen nicht im System führen, aber die Mehrheit war hier ganz klar dafür, dass auch diese Meldungen zu finden sind.

Was genau ist unübersichtlich? Gern versuchen wir diese Punkte zu verbessern. Was die Suche angeht, so muss ich dir in Teilen sicherlich Recht geben. Auch hier arbeiten wir bereits an verschiedenen Lösungen, die in den nächsten 2-3 Wochen verfügbar sein werden.

Permalink
  • von Martin
  • 06. Januar, 2015

Hallo Sascha,
Bitte versuche selber einmal für den Ort „Bad Wiessee“ oder „Köln- Königsforst“ herauszufinden, ob Meldungen vorliegen. Bei den Eigen- Versuchen wirst Du sehr schnell selber erkennen, wo die Schwächen des Systems liegen.
Erster Wunsch: Wenn ich einen Kartenausschnitt per Maus heranzoome, also aktiv zu einem Ort wandere, dann müssen alle Meldungen dieses Gebietes angezeigt werden.
Die Werbung stört mich nur marginal, solange es für den normalen Anwender unmöglich ist, erst einmal die Basics (= Vollständige Meldungen eines beliebigen Gebietes) zu erhalten.

Permalink
  • von R
  • 06. Januar, 2015

Hi,
Peta geht es nur bedingt um die Tiere …
Vermutlich wird dieses „Peta Register“ dann kostenpflichtig ? !
LG
🙁

Permalink
  • von Andrea
  • 07. Januar, 2015

Hallo Sascha,
Vielleicht ist es meinem Alter geschuldet, aber die Werbung nervt mich wirklich. Ich bin eher bereit, etwas für eine Nutzung einer sinnvollen Sache zu zahlen als mich mit dem Wegklicken von Werbung zu befassen. Ich habe eine hohe Affinität zu modernen Medien und denke auch, dass ich ganz gut damit umgehen kann. Aber der Giftköderradar spuckt einfach nicht das an Info aus, was ich mir davon versprochen habe. Es ist schlimm genug, dass man überhaupt solche Informationsseiten braucht, aber noch schlimmer ist es, wenn man wegen fehlender Treffer in der trügerischen Sicherheit unterwegs ist, dass alles Bestens und frei von Anschlägen auf‘ s Hundeleben sei.Und das finde ich wirklich fatal. Ich weiß, dass Ihr euch große Mühe gebt und deswegen ist es auch gut, dass man die Diskussion führt. Denn kein Ding ist so gut, als dass man es nicht noch ein bisschen besser machen könnte.
Viele liebe Grüße
Andrea

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.