Tractive – GPS Tracker für Haustiere inkl. Echtzeit-Verfolgung

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 17.09.2013 um 10:26 Uhr, 8 Kommentare

Foto: Tractive
Foto: Tractive

In der Vergangenheit habe ich ja schon mehrfach etwas über GPS-Tracker für Haustiere geschrieben, aber leider konnte mich bisher werder die Lösung von Wo-ist-Lilly, Retrieva oder Tagg vollständig überzeugen.

Umso mehr habe ich mich natürlich darüber gefreut, dass mir auch die Kollegen von Tractive ein entsprechendes Testgerät zur Verfügung gestellt haben, denn zumindest der Beschreibungstext und die Feature-Liste auf der Website hören sich meiner Meinung nach schon einmal sehr vielversprechend an.

Das Tractive GPS Gerät für Tiere hilft Ihnen dabei, Ihren Hund, Ihre Katze oder ein anderes Tier jederzeit zu orten. Das nur 35 Gramm leichte und absolut wasserdichte GPS Gerät für Tiere wird am Halsband befestigt.

In Verbindung mit der kostenlosen Tractive Smartphone App für Haustiere können Sie beispielsweise Ihren Hund orten oder Ihre entlaufene Katze lokalisieren, und das in Echtzeit. Ein integriertes Licht am Gerät kann vom Smartphone aus eingeschaltet werden, um Ihr Tier in der Dunkelheit leichter wieder zu finden.

Nur 35 Gramm inkl. einer Live-Tracking-Funktion? Wow…das ist schon einmal eine deutliche Ansage, die ich nach dem „Unboxing“ meines Testgerätes gleich einmal mit Nase und Pfote prüfen wollte. Zunächst sollten wir aber mal einen Blick auf die Verarbeitungsqualität werfen, denn die hat mich wirklich total überrascht.

Sowohl die Verpackung, als auch der Tracker selbst und die in unserem Paket beiliegenden Halsbänder wirken derart hochwertig, dass man durchaus den Eindruck bekommen könnte, es handle sich um offizielles Zubehör aus der Apple Produktlinie. Viele kleine durchdachte Gimmicks wie z.B. der spezielle Sicherheitsverschluss des als Zubehör erhältlichen Tractive Halsbandes runden das bislang sehr positive Bild weiter ab.

Tractive - Box

Nun ist die Optik natürlich nicht alles und daher sollten wir auch mal einen Blick auf die eigentliche Funktion des GPS Trackers werfen. Die vor der ersten Benutzung notwendige Einrichtung und Konfiguration ist dabei denkbar einfach:

Der Tracker wird zunächst mit Hilfe der in 2 verschiedenen Größen beiliegenden Clips am Halsband befestigt.

Offen gesagt hatte ich zunächst einige Bedenken, ob diese Befestigung im Hundealltag auch wirklich gebrauchstauglich ist, aber um direkt vorweg zu sagen:

Alle meine Bedenken haben sich am Ende als unbegründet herausgestellt, denn die Verbindung zwischen Clip und GPS-Gerät ist so stabil, dass euer Hunde damit auch ruhig mal durch das Unterholz streifen kann.

Wenn der Tracker am Halsband befestigt ist, kann es aber leider noch immer nicht losgehen, denn zunächst müsst ihr noch die passende App für euer iPhone oder Android Smartphone downloaden und mit Hilfe der Seriennummer eine einmalige Aktivierung auf der Tractive Website durchführen.

Wenn Ihr schon einmal auf der Website seid, dann könnt Ihr euch dort auch gleich für den basic plan oder premium plan entscheiden, denn je nach gewünschtem Funktionsumfang fallen neben den aktuell gültigen 149,99 EUR für das Gerät selbst, noch monatliche Kosten zwischen 4,99 EUR und 9,99 EUR an.

Da das Tractive GPS Gerät über das Mobilfunknetz mit der jeweiligen Tractive App verbunden ist, entstehen selbstverständlich Mobilfunkgebühren. Diese Gebühren trägt jedoch der Hersteller zum Großteil allein. Lediglich eine geringe Servicepauschale in Form des basic- oder premium plans werden hier verrechnet. Ihr zahlt also auch bei sehr häufiger Nutzung des Trackers niemals mehr als den von euch selbst gewählten Paketpreis.

Wenn das GPS-Gerät am Halsband befestigt und aktiviert ist, müsst Ihr noch kurz die Daten eures Hundes in der Tractive App hinterlegen und dann kann es auch schon losgehen. Selbst meine Siberian Husky Hündin Maya war jetzt bereits so aufgeregt, dass sie die aktuellen Bauarbeiten in unserem Garten direkt genutzt hat um das an unser Grundstück angrenzende Waldgebiet auf eigene Faust bzw. Nase zu erkunden.

Tractive - Echtzeit Verfolgung

Da unsere Maya in der Regel jede Chance zur Flucht ergreift, war ich dieses Gefühl eigentlich schon gewohnt, denn im Normalfall steht sie dann auch spätestens nach 5-10 Minuten völlig erschöpft wieder vor unserem Haus.

Dank des Tractive GPS Gerätes konnte ich jetzt ihre Reise nun jedoch in Echtzeit auf dem Display meines iPhones verfolgen, aber dieses „mehr“ an Wissen hat mich extrem verunsichert, denn ich konnte so natürlich auch sofort erkennen, wenn sich Maya in eine Richtung bewegte in der möglicherweise für sie tödliche Gefahren lauerten.

Auf der anderen Seite war ich aber auch beruhigt, wenn ich gesehen habe, dass sie sich wieder in Richtung Haus bewegte. Alles in allem war diese Situation nicht besonders angenehm und man könnte es auch als Gefühlschaos beschreiben.

Oft habe ich mich auch gefragt, ob die Clip-Halterung des Halsbandes auch wirklich hält, denn was nutzt mir das beste Hightech-Gadget, wenn der Hund es am Ende im Wald oder wo auch immer verliert? Wie aber schon zu Anfang meines Artikels erwähnt, haben die Clips wirklich hervorragende Arbeit geleistet, denn wenn man nach den Beschädigungen des Gehäuses nach Maya’s ersten Ausflug urteilen möchte, dann ist der GPS-Tracker sicherlich mehrfach irgendwo angestossen.

In den folgenden Tagen und Wochen habe ich dann noch einmal die Echtzeit-Verfolgung und auch Aufzeichnung unserer Gassi-Routen getestet und alles in allem bin ich mit unserem Testgerät wirklich sehr zufrieden. Einzig die zugehörige Tractive App machte mir noch einen etwas sagen wir mal „unfertigen“ Eindruck, denn viele Punkte waren nicht gleich auf den ersten Blick ersichtlich und die Einrichtung der sogenannten Safe-Zone war offen gesagt eine mittlere Katastrophe. Hier hat der Hersteller aber zwischenzeitlich massiv nachgebessert, denn in der aktuellen Version der App wurde in Sachen Benutzerführung vieles optimiert.

Die Safe-Zone selbst würde ich derzeit als bedingt alltagstauglich einstufen, denn  in vielen Fällen ist die Push-Nachricht schlichtweg viel zu spät bei mir eingetroffen. Sprich…es ist über den gesamten Testzeitraum mehrfach vorgekommen, dass der Hund schon wieder die Safe-Zone betreten hatte, als die entsprechende Warnung auf meinem iPhone eingetroffen ist. Hier sollte man also dringend noch etwas nachbessern.

Auch das beiliegende Ladegerät, dass sich sowohl via. Steckernetzteil, als auch via. USB betreiben lässt, wirkt auf mich etwas zu filigran. Die etwa 1mm großen Ladestifte, die mit Hilfe einer Klammer an das GPS-Gerät andocken dürften jedenfalls eine nicht all zu lange Lebenserwartung haben.

Unter dem Strich habe ich jedoch mit dem Tractive GPS Gerät für Haustiere trotz einiger Schwächen im Detail endlich eine Lösung gefunden, die meinen Ansprüchen gerecht wird und daher wird dieses Gadget sicherlich noch viele Tage, Wochen und Monate Maya’s Halsband schmücken.

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

8 Reaktionen

Somebody necessarily lend a hand to make severely posts I would state.

That is the first time I frequented your web page and to
this point? I surprised with the analysis you made to create
this actual publish amazing. Wonderful task!

Permalink
  • von lema
  • 19. Februar, 2014

tracker ist viel zu groß!
batterie hällt nicht lange!

warum kein eigenes Bild gemacht??? (sieht nähmlich nicht so aus wie in der Werbung!^^)
und warum keine Andere gps Bespiele?

[…] wie Tractive oder “Wo ist Lilly” erfreuen sich in letzter Zeit nicht nur bei Eltern und Hundehaltern […]

Permalink
  • von Bihon
  • 08. Juli, 2014

Ich finde das Tractive Halsband ebenfalls sehr gelungen. Wie du bereits erwähnt hattest, ist die Safe Zone Funktion noch nicht ganz ausgereift. Außerdem hat mich die Akkuleistung ein wenig enttäuscht.

Permalink
  • von Manuela
  • 31. Juli, 2014

@lema… Was heisst viel zu gross? Meinst du es ist für Katzen nicht geeignet? Gibt es was anderes?
Lg Manuela

Permalink
  • von Mario
  • 14. Dezember, 2015

Den habe ich mir auch geholt und bin damit wirklich zufrieden,
vorallem das Preiß/Leistungs verhältnis fand ich gut.

[…] wie Tractive oder „Wo ist Lilly“ erfreuen sich in letzter Zeit nicht nur bei Eltern und Hundehaltern […]

Permalink

Hi, der neue GPS Tracker von Kippy ist weltklasse und hat alles inklusive. Auch im Ausland für Ferien nutzbar.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.