Neu im AppStore: GiftköderRadar Lite für iPhone

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 06.02.2013 um 07:17 Uhr, 3 Kommentare

GKRadar-Lite

Vor einigen Tagen erhielt ich eine E-Mail von einem Nutzer, der sein GiftköderRadar Konto kurz nach der Anmeldung bereits wieder löschen wollte, weil er von der App nach eigenen Angaben „etwas anders“ erwartet hatte. Auf meine Nachfrage hin, was er denn erwarten würde oder was wir an der Software verbessern können, kritisierte er ganz offen die für die Nutzung zwingend notwendige Registrierung.

Obwohl er die Anbindung an soziale Netzwerke für den Erfolg des Projektes als durchaus sinnvoll anerkannt hatte, war dem Nutzer die App selbst ein wenig zu „social“ und deshalb bat er mich letztendlich sein Konto zu löschen. Persönlich hat mich diese Aussage jedoch ein wenig nachdenklich gestimmt, denn vermutlich wird es noch viele weitere Nutzer bzw. Interessenten mit dieser Meinung geben.

Ein Blick in unsere Statistiken bestätigte mir diesen Eindruck dann auch, denn letztendlich sind unsere Downloadzahlen wesentlich höher als unsere Registrierungen und das kann unter dem Strich sicherlich nur bedeuten, dass viele Nutzer die App bereits kurz nach dem Download wieder von Ihrem iPhone gelöscht haben.

Was also tun?

Auf eine Registrierung verzichten können und wollen wir nicht, denn am Ende soll die Registrierung auch verhindern, dass anonyme Fake-Meldungen vermehrt in das System eingebracht werden. Wer einen wirklichen Fundort melden möchte, der hat nach unseren Erfahrungen in der Regel auch kein Problem damit sich für diesen Vorgang vorher anzumelden. Wenn jemand sich aber lediglich in der App „umschauen“ möchte, dann kann die Registrierung für viele Nutzer durchaus eine unnötige Hürde darstellen.

Die Lösung für dieses Problem ist in unseren Augen eine zweite einfachere App, die wir ab sofort unter dem Namen GiftköderRadar Lite zum kostenlosen Download im iTunes AppStore anbieten.

Die Funktionen der App beschränken sich dabei in etwa auf den Umfang der Meldungen auf unserer Website. Ihr könnt euch also wie gewohnt die aktuellen Meldungen aus DE, AT und CH anzeigen lassen oder Ihr könnt euch auf Wunsch auch lediglich die Meldungen aus eurer Umgebung anzeigen lassen.

Darüber bietet GiftköderRadar Lite auch eine verbesserte und auf den Kernfunktionen von iOS 6 basierende Integration von Twitter und Facebook um das Teilen der Fundorte aus der App heraus noch weiter zu vereinfachen. Erweiterte Funktionen wie die Push-Benachrichtigungen, den Hundepass und das Tierarztverzeichnis wird es jedoch weiterhin nur für Nutzer von GiftköderRadar PRO geben.

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

3 Reaktionen

Permalink

Jedem recht getan ist eine Kunst die keiner kann. Und Nörgler, Neider gibt es immer

Permalink

Also ich habe diese E-Mail ehrlich gesagt nicht als „nörgeln“ empfunden. Ganz im Gegenteil! Ich finde es gut, wenn Nutzer uns so offen ihre Meinung sagen, denn nur so können wir die App und das Projekt stetig verbessern. Es gibt nun einmal Sichtweisen, die wir als Betriebsblindheit einfach nicht mehr sehen und da hilft so ein Stups in die richtige Richtung ungemein.

Permalink

Das sehe ich genau wie Sascha. Klingt eher nach konstruktiver Kritik – und dafür sollten wir dankbar sein. Schön, dass ihr mit der Lite Version entsprechend reagiert habt. Das nenne ich Nutzerfreundlich!

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.