Unbekannter vergiftet vermutlich gezielt 3 Hunde in Wesselburenerkoog

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 12.12.2012 um 10:03 Uhr, 1 Kommentar

Derzeit besteht der Verdacht, dass in Wesselburenerkoog am vergangenen Sonntag, den 9. Dezember 2012 drei Hunde von einem bisher unbekannten Täter offenbar gezielt vergiftet wurden. Laut Angaben der örtlichen Polizei soll die gesuchte Person in der Nähe des Seehofweges 7 verschiedene mit Gift versehene Tierinnereien vorsätzlich ausgelegt haben.

Drei Hunde haben bisher von diesen Ködern gefressen. Bislang scheint es zum Glück so, als würde zumindest ein Hund überleben, weil er die aufgenommenen Innereien rechtzeitig erbrechen konnte. Ob die beiden übrigen Tiere überleben werden, ist derzeit unsicher.

Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Hilfe. Wer Hinweise zur Tat in Wesselburenerkoog geben kann, wendet sich an den Umweltschutztrupp der Polizei unter Telefon 0481/94-305.

Zur Meldung

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

1 Reaktion

Permalink
  • von Jutta Scherkowsky
  • 19. Mai, 2013

Mein Standartsatz für solche Vorkommnisse:

„Menschen“, die Köder mit Gift oder Nägeln gegen Tiere (hier: Hunde) auslegen, sollte man ihre eigenen Köder in deren Maul stopfen!

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.