Hunde-Sabbern kann auf Zahnprobleme hinweisen

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 07.09.2012 um 08:42 Uhr, 0 Kommentare

Sabbern Hunde plötzlich übermäßig viel, kann dahinter ein fauler Zahn stecken. „Einige Rassen haben besonders häufig Zahnprobleme“, erklärt Tierärztin Tina Hölscher von der Aktion Tier. Dazu gehörten beispielsweise Chihuahuas oder Yorkshire Terrier. Halte das Sabbern ein paar Tage lang an, sollten Besitzer ihren Hund vom Tierarzt untersuchen lassen. Manchmal speichelten Hunde aber auch nur stark, wenn ihnen übel sei. Gründe dafür könnten zum Beispiel verdorbenes Fressen oder die Fahrt im Auto sein.

Bei einigen Rassen sei der Speichelfluss durch die Schnauzenform vorgegeben: „Hat der Hund hängende Lefzen, zum Beispiel der Bernhardiner, läuft mehr Spucke aus dem Maul“, sagt Hölscher. Damit müssten sich Halter arrangieren. (dpa)

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.