Eine Vergiftung beim Hund erkennen – Häufige Symptome

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 20.08.2019 um 09:02 Uhr, 2 Kommentare
Foto: Polizei

Wie erkenne ich eine Vergiftung bei einem Hund? Auf welche Symptome sollte ich achten und wie reagiere ich im Notfall richtig? Welche „Hausmittel“ können helfen und was sollte ich auf keinen Fall tun?

Das alles sind Fragen die viele Hundehalter in der heutigen Zeit regelmäßig beschäftigen. Ein Blick auf die aktuellen Giftköder-Meldungen zeigt auch, dass die Antworten auf diese Fragen immer wichtiger werden.

Leider absolvieren nur die wenigsten Hundehalter einen speziellen Erste-Hilfe-Kurs für Haustiere und so müssen wir immer wieder die Erfahrung machen, dass bei einer Krankheit oder sogar bei einem Verdacht auf eine Vergiftung zu schnell Rat in Hundeforen, bei Facebook oder bei Dr. Google gesucht wird.

Nicht selten sorgt dann eine Mischung aus gefährlichem Halbwissen und falschen Informationen dafür, dass sich die medizinische Situation des betroffenen Hundes im Zweifel noch massiv verschlimmert.

Um euch die richtigen Antworten auf die oben genannten Fragen zu geben bieten wir seid 2018 regelmäßige Online-Informationsabende an. Das ganze nennt sich „Webinar“ und hört sich zugegebenerweise erstmal schon ein wenig nach „digitaler Kaffeefahrt“ an. 🤭

Bei genauer Betrachtung ein Webinar jedoch nichts anderes als eine interaktive Live-Video-Übertragung an der ihr euch vollkommen anonym beteiligen könnt. Hört sich doch ganz interessant an, oder?

Damit ihr gemeinsam mit anderen Hundehaltern an der Veranstaltung teilnehmen können, müsst ihr euch zunächst über das Buchungsformular anmelden. Nach Freigabe eurer Anmeldung erhaltet Ihr von uns einen Zugangscode oder Link mit dem Ihr euch sich zum jeweils gebuchten Termin live die interaktive Präsentation über den Browser am PC oder das Smartphone einloggen könnt.

Während der Präsentation habt ihr dann die Möglichkeit euch interaktiv in das Thema einzubringen. Ihr könnt Umfragen beantworten, Ihr könnt euch mit anderen Teilnehmern im Chat austauschen und Ihr könnt natürlich auch Fragen stellen, die dann im Rahmen der Präsentation ausführlich besprochen werden.

Auch wenn im Netz viele Horrorgeschichten über plötzlich tot umfallenden Hunde kursieren:

Bei einer Vergiftung oder bei einem gefressenen Giftköder kann dem Hund in den allermeisten Fällen noch problemlos vom Tierarzt geholfen werden. Dafür ist es jedoch für euren Hund lebensnotwendig, dass Ihr als Halter die Anzeichen bzw. die Symptome einer drohenden Vergiftung rechtzeitig und sicher erkennt und deshalb meldet euch noch heute über unser Buchungsformular an!

P.S. Schaut euch auch gern mal die Bewertungen der bisherigen Teilnehmer an! 👍

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

2 Reaktionen

Permalink
  • von Hartmut Hinrich Grotheer
  • 20. August, 2019

Wie erkenne ich eine Vergiftung wir können schon von vorne rein viel machen ich sehe immer wieder das Fremde einfach an fremde Hunde rangehen und sie versuchen zu füttern. Das ist ein No-Go. man geht nicht an fremde Tiere und versucht sie zu füttern oder zu streicheln. Wenn man sowas beobachtet dann müssen alle alarmglocken läuten ein normaler hundebesitzern macht sowas nicht er geht nicht an ein fremdes Tier an und versucht es zu füttern oder zu streicheln. Derjenige der sowas macht der hat nie was Gutes vor.
Ich habe meinen Hund so erzogen dass er von Fremden nichts anne annimmt er weiß zwar nicht ob er schnappt gleich zu! er darf auch nichts von der Erde aufnehmen. Häufige Symptome einer Vergiftung
beim Hund sind in vielen Fällen vielseitig ein Symptom von vielen ist dass gleichzeitige Auftreten von Durchfall und Erbrechen. Wenn sich der Hund mehrfach in kurzer Zeit erbricht oder heftigen Durchfall hat.
harter, geblähter Bauch.
Herz-Kreislauf-Beschwerden.
Durchfall und/oder Erbrechen.
Krämpfe und/oder Muskelzittern.
Atemprobleme bis hin zur Atemnot. Sehr oft können bei einer Vergiftung beobachtet werden , Übelkeit, Erbrechen, Hecheln, Unruhe und Mattigkeit blud im, Kot oder Urin.
Fieber, Unruhe und/oder Lähmungen.
Bewusstlosigkeit und/oder apathisch Teilnahmslosigkeit. Liegt in der Ecke rum hat kein Appetit ist unruhig
aber es kommt immer auf das Gift drauf an. Du musst das nicht unbedingt mit Absicht ausgelegt worden sein wie z.b. rattengift. Rattengift gehört in bestimmten köderboxen und darf nicht einfach in freichen verteilt werden. Aber es gibt Gifte da reicht schon eine Berührung aus und der Hund nimmt das Gift über die Haut auf. Man kann beobachten dass sich das Feld innerhalb von paar Stunden läufig fährt dann sollte man sofort reagieren den Hund ins Auto rein und zur nächsten Tierarzt. wenn man keine fahrgelegenheit hat muss man den Tierarzt an dass er rauskommt es gibt hier Ärzte die haben 24 Stunden Bereitschaft !

Permalink
  • von Christiane
  • 01. September, 2019

Habe eine frage zu dem Foto ( die auf geschnittene Wurst mit dem Blauen zeug darauf ,) in ihrem Bericht. Da bei uns sowas in blau auch lag . Würde ein Foto davon schicken aber geht hier nicht . Habe 2 Hund & 1 Katze . Würde mich um eine Rückmeldung freuen
Mfg christin

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.