Ludwigshafen: Australian Shepherd frisst zwei Teppichmesserklingen

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 09.02.2015 um 07:11 Uhr, 2 Kommentare

Der Australian Shepherd wurde zum Opfer des Hundehassers
Foto: Privat

Immer wieder raten Tiertrainer, Tierärzte und auch wir, dass man seinen Hund beim Spaziergang stets im Blick haben sollte, denn die tödliche Gefahr ist oftmals allgegenwärtig und lauert versteckt im Unterholz.

Die grausame Erfahrung musste auch der Besitzer des vierjährigen Australian Shepherd „Balu“ aus dem Raum Ludwigshafen machen, denn als der Rüde auf der abendlichen Gassi-Runde aus einem Gebüsch kommt, nimmt sein Herrchen zwar ein ungewöhnliches „Knacken“ wahr, ahnt jedoch nichts böses dabei.

Erst am späten Abend kommt dann die böse Überraschung, denn der Hund muss sich plötzlich übergeben und neben Blut findet „Balu’s“ Herrchen in dem Erbrochenen auch noch eine Teppichmesser bzw. Cutter-Klinge. Beim Tierarzt stellt sich dann heraus, dass sich noch eine weitere Klinge im Magen des Hundes befindet.

Diese liegt jedoch glücklicherweise so, dass sie dem Rüden nicht weiter gefährlich werden kann. Eine teure und stressige Operation bleibt dem quirligen Australian Shepherd also erspart.

Hinweis:

Es kann immer wieder vorkommen, dass Hunde gefährliche Dinge fressen. In einem solchen Fall ist schnelles und richtiges Handeln wichtig. Wie Ihr euren Hund im Notfall ggf. selbst zum erbrechen bringen könnt, haben wir an dieser Stelle einmal für euch zusammengefasst!

[appbox appstore 1240100874]

[appbox googleplay com.giftkoeder.radar]

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

2 Reaktionen

Permalink
  • von Claudia
  • 09. Februar, 2015

Und wie soll die Rasierklinge durch Darm und After kommen? So ein Schwachsinn, vor allem gefährlich für den Hund.

Permalink
  • von sarah
  • 09. Februar, 2015

Grausam solche menschen sollten ihre eigenen köder ins essen gemischt kriegen…

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.