Im Raum Vreden geht unter Hundehaltern derzeit die Angst um

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 10.12.2014 um 11:29 Uhr, 0 Kommentare

Foto: Markus Gehring
Foto: Markus Gehring

Ein erst kürzlich auf Facebook veröffentlichter Giftköder-Anschlag beschäftigt aktuell die Behörden im Raum Vreden, denn wie Hundehalterin Katharina Klima nach ihrer täglichen Runde in dem sozialen Netzwerk schreibt, wurde ihre weiße Schäferhund-Mix-Hündin das Opfer eines feigen Hundehassers.

Ich hatte mich einmal kurz umgedreht. Als ich wieder hinschaute, sah ich, dass sie etwas frisst. Das sah aus wie Fleisch mit rotem Granulat darauf.

Zum Glück reagierte die junge Frau blitzschnell und brachte ihren Hund umgehend zum Tierarzt. Wenige Minuten entschieden auch in diesem Fall wieder einmal über Leben und Tod des Vierbeiners, aber glücklicherweise konnte der Tierarzt das Leben der Hündin noch retten:

Wenn wir etwas später da gewesen wären, hätte sie keine Chance mehr gehabt.

Auch wenn dem Ordnungsamt der Stadt keine weiteren Fundorte von Giftködern bekannt sind, möchten viele besorgte Hundehalter in der Region nun vermutlich auf Nummer sicher, denn laut dem örtlichen Handel ist der Absatz von Maulkörben, in den letzten Tagen mehr als deutlich angestiegen.

[asa gkradar_post]B0009587B0[/asa]

Sachdienliche Hinweise zu den im Bereich „Auf dem Venndiek“ in Vreden gefundenen Giftködern nimmt entweder die Polizei oder auch direkt das Ordnungsamt unter Tel. 30 31 25 entgegen.

[appbox appstore 1240100874]

[appbox googleplay com.giftkoeder.radar]

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.