Drohbrief: Jede Töle muss lebendig verbrannt werden

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 13.08.2014 um 07:59 Uhr, 14 Kommentare

Foto: Privat
Foto: Privat

Wie verschiedene Medienportale berichten, fand eine Hundebesitzerin aus Haidforst / Traunstein am Sonntag einen mysteriösen Drohbrief am Fensters ihres Pkw. Der unbekannte Verfasser ärgert sich massiv über das „ständige Gekläffe“ in den frühen Morgenstunden und den „vollgeschissenen Wald“.

Laut Verfasser würden sich „die Anwohner von Haidforst“ daher über „russische Regeln“ freuen:

Jede Töle und Katzenviecher müssen lebendig verbrannt werden, um wieder ein Gleichgewicht herzustellen !!!!

Ich vermute hier eher ein persönlich motivierte Tat, denn der Brief scheint ganz offensichtlich sehr gezielt an die betreffende Hundehalterin gerichtet zu sein. Völlig unverständlich ist für mich jedoch die Tatsache, dass die Hundehalterin bisher noch keine Anzeige bei der Polizeiinspektion Traunstein gestellt hat.

[asa_collection gkradar_post, items=2, type=random]Gesundheit[/asa_collection]

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

14 Reaktionen

Permalink
  • von Benni
  • 13. August, 2014

Weshalb gebt Ihr solchen Spinnereien eine öffentliche Plattform?

Und Anzeige?
Im Text steht doch:
„Wir würden uns über russische Regeln freuen. … [Zitat der Regel]“

Das ist freie Meinungsäußerung und ist definitiv keine Straftat.

Vielleicht sollten sich die Hundebesitzer einmal überlegen, ob nicht ein wenig mehr Rücksicht auf die Nachbarn zu nehmen ist, die im Sommer bei offenen Fenster schlafen und nicht täglich durch Hundegebell geweckt werden möchten.

Dann gibt es noch Anwesen, die direkt mit der Terrasse an die „Hundeautobahn“ grenzen.

Bellen würde ich ja noch in Kauf nehmen, grenzwertig ist schon das Geschreie der Hundehalter, aber… wenn ich Sonntags auf der Terrasse beim Frühstück sitze ist es eine Unverschämtheit, wenn irgend jemand 5 Meter neben mir hinkackt (jenseits des Gartenzaunes), denn der Gestank ist auch durch eifriges Einsackerln nicht zu vermeiden.

Wenn es dann täglich der selbe Hundehalter ist, der es erlaubt, daß der Stinker mein Frühstück vermiest… Da ist ein Zettel noch der harmloseste Weg.

Permalink
  • von Robert
  • 13. August, 2014

Anzeige machen und gut ist.
Hier spielen viele Faktoren eine ROlle.
Hat der Briefschreiber mit der Frau zuvor über sein Ärgerniss gesprochen?! Falls er das nicht hat, dann hat er auch kein Recht zu so einem Brief und sollte selbst vor den Russen angst haben.
Klappe aufreisen darf man nur, wenn man soviel Mumm hat und mit dne Leuten in erster Linie redet, wenn dann keine Einsicht folgt, dann, aber nur dann, hat man das Recht zu weiteren Schritten. Auch wenn ich es ab und an selbst nicht glaube aber wir sidn ein Rechtsstaat.

PS: Ich seh oft genug Eltern die ihre Kinder am See im Sommer hinscheißen lassen und räumen es nicht weg!! Egal ob Mensch oder Hund das muss weggeräumt werden.

Permalink
  • von Franzi
  • 13. August, 2014

An Benny:

Ist das grade dein ernsr, dass du die Ersteller, oder besser gesagt sinnlose Verschwendung von DNA, dieses Zettels in Schutz nimmst.

Alle hacken auf den Hunden und Hundebesitzern rum. Wir rennen schon panisch dem Hund hinterher der mal bellt, was ganz natürlich ist, damit sich niemand gestört fühlt. Beobachten jeden Schritt unseres Vierbeiners damit wir ja nicht verpassen, wenn er sein Häufchen macht. Sonst kriegt man dieses direkt angekreidet. Aber denkt ihr mal drüber nach, dass Hunde nur Tiere sind und sich nicht denken „Ahh ne da drüben beißt grad jemand in seine Nutella-Schnitte, da mach ich mein Geschäft lieber woanders! “ … der Hund kann nicht auf Toilette gehen und spülen wenn er muss.

Ich habe auch einen Hund und ja er bellt gelegentlich, wenn auch sehr selten. Viel schlimmer ist hier im Haus das Geschreie der Kinder an einem Sonntag früh. Punk 6 Uhr steht klein Kevin-Justin-Jeremy-Pascal über mir auf und trampelt und schreit. Nichts mit ausschlafen. Aber hey, es sind ja Kinder, da ist das ok. Die haben ja wesentlich mehr berechtigung sich scheiße zu benehmen als Hunde. Wenn klein Chantal-Sharon-Shanaya im Garten ne halbe Stunde am rumschreien ist weil Mutti sagt sie soll reinkommen dann ist das okay.. hey es ist ja ein Kind un muss noch lernen und erzogen werden. Die dumme Töle aus dem Erdgeschoss muss das von Anfang an können sonst wird se verbrannt. Merkt ihr noch? Wer gibt euch das Recht über das Leben eines Tieres zu entscheiden? Manchmal wünschte ich mir eine Zombie- Epidemie um die Menschheit mal etwas auszusortieren und das Gleichgewicht wieder herzustellen.

Tja also sollt ihr euch alle mal Gedanken machen, wieso ihr eure ganze Wut auf ein Tier projiziert, welches seinen ganz natürlichen Bedürfnissen nachgeht.

P.S. Androhung einer Straftat. Sie kann zur Polizei gehen!

Permalink
  • von Dobida
  • 13. August, 2014

Hallo.
Leider wird hier ja sehr emotional geantwortet.
Ich veruch das mal anders….

Der Brief geht gar nicht! Er ist beleidigend und und unsachlich . Wenn jemand mit einer bestimmten Person oder Ihrem Hund ein Problem hat muss dieses direkt angesprochen werden. Betitlungen wie „Katzenviecher“,“F***schlecker“ und „Töle“ gehören nicht in eine Sachliche Beschwerde. Und auch wie es in einer Wohnung oder einem Auto riecht hat niemanden zu interessieren außer den Besitzer.

Dieser Brief ist unangebracht und sollte zumindest der Polizei vorgelegt werden .
Ich würde mich sehr bedroht dadurch fühlen.

Und Wenn man die Hinterlassenschaften seines Hundes RICHTIG weg macht sollte es auch nicht länger riechen als der herzhafter „Furz“ der Gruppe Betrunkenen die nur all zu oft in meinem Weg liegt(um ihn herum alles voll mit Scherben, Wein-tetra-Packs und alderem identifizierbarem Müll) oder früh um 9 schon Wach sind, ein Bier am Hals haben und betteln.

Wir ( mich eingeschlossen) Hundebesitzer zahlen eine Menge Geld für den Besitz eines Hundes. Hundesteuer , Vorgeschriebene Impfungen, Chip usw. Ich finde es eine Unverschämtheit das wir für unser Geld nicht auch etwas bekommen. Zum Beispiel öffentlich Hundeauslaufgebiete. An jeder Ecke Werden Kinderspielplätze errichtet , Erlebniswelten aus Holz und Plastik und alles muss regelmäßig penibel gereinigt werden weil sonst die Eltern die es nicht schaffen den Dreck den Sie hinterlassen ( Egal ob Butterbrotpapier, Bulettenverpackungen oder alte Taschentücher sind ) selbst weg zu machen .

Ich als Hundebesitzer werde aber schon dafür angeklagt weil mein Hund auf einer Wiese einen Stock zerkaut hat.

Hier müssen einfach Regeln und Räume geschaffen werden die im Nachgang auch mit Konsequenz verfolgt werden müssen. Ähnlich wie bei der Kinder-/Hundeerziehung. Ohne geht es anscheinend nicht

Permalink
  • von Mir
  • 13. August, 2014

Ich wusst ja das Die Bazies ein an der Waffel haben….aber das es solche bekloppte Leute unter Euch gibt ist der Hammer.Der den Zettel hergestellt und ans Auto geklebt hat würd ich gerne mal persönlich kennenlernen , aber bei „gleichwertigen“ Gegnern sind sie ja ganz klein mit Hut,aber Tieren sowas androhen…. .Das würd ne klärendes Gespräch unter 4 Augen geben,ohne Polizei und ohne Hund.

Permalink
  • von Monalisa
  • 13. August, 2014

Schiete stinkt nun mal, egal ob vom Hund, Katze oder Mensch. Dem Typen müsste man den Arsch zunähen, damit er nicht mehr sch. kann.
Egal wer sich hier über Hunde in dem Maße aufregt und seinem Hass freien Lauf lässt, jeder erhält einmal seinen Lohn für seine Taten. Dessen bin ich mir sicher. Man muss sich solche Menschen immer nackt vorstellen………ekel

Permalink
  • von SelbstHundeBesitzer
  • 14. August, 2014

Also,
nun muss ich ja auch mal meinen Senf dazu geben….
1. Ich würde auch eine Anzeige gegen unbekannt machen. Leider wird es nicht viel ausrichten können. Der Verfasser des Briefes ist einfach nur ein armes Würstchen, der höchstwahrscheinlich keine Tiere mag und Kinder sicher auch nicht!!!! Mit seinen Äußerungen hatber den ganzen Zorn der Hundebesitzer nun auf sich gezogen. Inkusive mir!!!! Jemand der sowas androht, der macht auch vor menschen keinen halt.
2. Was manche hier schreiben, das grenzt schon an boshaftigkeit !!!! Aber nun gut, ich will darüber jetzt auch nicht so viel schreiben.
Ich für meinen Teil mache die Hinterlassenschaften meines Hundes auch immer weg, ausser im Wald oder auf Feldwegen. Zum Glück ist mein Hund ein Graskacker, sodass ich selten mal im Ort zum Beutel greifen muss. Wenn ich hier aber mich umschaue denke ich, das ich die einzige bin. Hier liegen teilweise Haufen, das geht gar nicht. Sowas wiederum wundert mich dann nicht, wenn der Hass auf Hundehalter größer wird!!! Ich verabscheue das auch. Ich fühle mich auch sehr beobachtet, wenn mein Hund mal wo hin macht, wo es nicht gern gesehen ist. Aber ich werde dann auch komisch angeschaut, wenn ich es weg mache!!! Jaaaaaaaa, und zuden kKindern muss ich auch sagen, das die nichts dafür können ,wenn die Eltern nicht auf die Erziehung achten oder es denen egal ist.
So, abschließend mochte ich noch sagen, ich wohne in einen reinen Wohngebiet und mein Nachbar hat mindestens 9 Katzen, die auch jährlich für Nachwuchs sorgen!!!! Jetzt ratet mal wo die hinscheißen?! Und wer macht es weg?

Permalink
  • von Jeanette
  • 14. August, 2014

An Mir!!!
Weißt du überhaupt ob der Verfasser des Briefes ein Bazie ist???
Nein!!!
Du beleidigst mich gerade persönlich damit. Ich komme aus Bayern, lebe aber schon seit 11 Jahren in NRW und wir haben 3 Hunde.
Ich bin über diesen Brief genauso schockiert wie Du und alle anderen außer Benni, den sowas geht gar nicht.
Ich würde zur Polizei gehen und Anzeige erstatten.

Permalink
  • von Meiner
  • 14. August, 2014

Tja, das liest sich alles gut!? Oder auch nicht! Die sogenannten „Graskacker“ !!! Wenn ein Hund auf eine Wiese kackt, wo später Heu für Rindviecher gemacht wird! Und wenn dieser Hund „rein zufällig“ einen Bandwurm hat!? Dann hat das Rind anschließend auch einen Bandwurm und der Bauer kann sein Rind nur noch „entsorgen“! Wenn Hunde morgens in der Früh kläffen und den Nachbarn stören? Dann sollte man das unterlassen! Ich kann Wege gehen, wo ich KEINEN störe! Dass man das alles mit „lauten Kindern“ vergleicht, ist wohl eine Frechheit!! Denn Kinder werden irgendwann vielleicht auch DEINE Rente bezahlen!! DAS wird der Hund NIE!! Ich könnte mich hier noch stundenlang auslassen über das Für und Wider!! Ist aber müßig, da nur derjenige liesst, der lesen will! Alle Anderen interessiert das sowieso nicht!!

Permalink
  • von ich
  • 14. August, 2014

zu „Meiner“:
vegan leben und keine Rinder mehr essen – dann brauch der Bauer diese auch nicht wegen Würmer entsorgen… Es ist doch „wirklich“ schöner, die Rinder zu züchten, damit Du diese dann später verzehren kannst, oder!?
Man darf Hunde (und deren Besitzer) nicht mit lauten Kindern (und ihren Eltern) vergleichen? Stimmt, die Hundebesitzer zahlen für ihre Hunde Steuern…!!
Kinder bezahlen später unsere Rente? Meinst Du die „Einheitsrente“, die vielleicht irgendwann übrig bleibt oder aber all die Kinder die später zu Harz4 Empfängern werden??

Ab und an sollte man einmal über seinen „Tellerrand“ hinaus schauen!

Zu o.a. Brief: so etwas geht definitiv nicht! Nicht nur, dass die Wortwahl sehr zu wünschen übrig lässt, sondern die unterschwellige Drohung ist auch für jeden Laien erkennbar.
Definitiv Anzeige erstatten und hoffen, dass jemand etwas gesehen hat und zur Klärung beitragen kann!

Permalink
  • von Tierfreund
  • 21. August, 2014

Also, ich muß mich jetzt arg zusammenreißen!!! Ich habe zwar keinen Hund, aber 3 Katzen.Gott sei Dank wohne ich mit Nachbarn mit denen ich und meine Katzen sehr gut auskomme. Ich weiß ja nicht, ob die Hundehalter wirklich so schlimm sind? Natürlich ist es ärgerlich, wenn Hinterlassenschaften nicht weggeräumt werden aber noch lange kein Grund, Tieren sowas grausames anzutun!!! Die Tiere können nix dafür. Bei mir würden diese Tierhasser den falschen erwischt haben. Gnade dem Gott, wenn einer meiner Katzen auch nur ein Härchen gekrümmt würde.Ich würde alles dran setzen den oder diejenigen ausfindig zu machen, die würden zutiefst bereuen, je geboren worden zu sein!! Wer einem Lebewesen so etwas antut, hat sein jämmerliches Leben verwirkt!! Ohne wenn und aber. Und ja, da wäre ich genauso brutal wie die Hundehasser! Zahn um Zahn…Menschen sind das keine, sondern abscheuliche Kreaturen, die das Leben nicht verdient haben!! Wie froh und dankbar ich bin, daß es bei uns solche nicht gibt. Wenn was nicht passt, wird bei uns miteinander geredet, da kommt es gar nicht erst zu solchen Ausschreitungen. Eine Siedlung ist das dort mit vorwiegend asozialen (mit Ausnahmen.) Gott sei Dank gibt es noch zugängliche Menschen, mit denen man noch reden kann. Ich würde anstelle der Tierhalterin lieber wegziehen, als mir die Hölle von solchen Grattlern anzutun..Sorry, aber da krieg ich einen unsagbaren Hass!!.

[…] etwas 5 Jahren, denn da holte Ines Janeke sich einen 2 Hund in Haus. Kurze Zeit später erhielt sie einen Drohbrief mit dem […]

Permalink
  • von Gina Gina
  • 02. März, 2015

Ich bin Hundemensch mit Leib und Seele. Im Jahre 2009 kam mein erster Hund Merlin zu mir. Ich habe immer dafür gesorgt, dass ich all seine Hinterlassenschaften weggeräumt habe. Und trotzdem fiel er im Mai 2013 einem Giftköder zum Opfer und konnte auch nicht gerettet werden. Dieser sinnlose Tod meines allerbesten Freundes wird mich ein Leben lang begleiten.
Und jetzt zu diesem widerwäritgen Drohbrief.
Allen Menschen dieser Welt muss klar sein, dass der Mensch die Wurzel des Übels ist.
Der Mensch ist laut, er macht Dreck (guckt Euch in unserer wunderschönen Natur um. Was findet Ihr? Flaschen, Dosen, Plastik ohne Ende), er zettelt Kriege an, er mordet und vergewaltigt. Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt dessen, wozu ein Mensch in der Lage ist zu machen.
Ich möchte wirklich sachlich bleiben. Aber wenn ich soetwas lese wie : Jede Töle und Katzenviecher müssen lebendig verbrannt werden um wieder das Gleichgewicht herzustellen, da geht mir die Hutschnur hoch. Welch Geistes Kind sind bloss solche elenden Kreaturen, die sich da Menschen nennen. Da kann ich nur noch schreiben: Seelig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer mehr.

Permalink
  • von Wolf
  • 08. Mai, 2015

Erschreckend, dieses Gegeifer. Dazu noch stillos und feige. Da maßt sich der Schreiber an, für eine ganze Wohnsiedlung zu sprechen, und das natürlich anonym. Da erübrigt sich jede Frage nach sozialer Kompetenz, und wenn man dann den Sprachstil und die Rechtschreibung ansieht, weiß man, wes Geistes Kind der „Autor“ ist.

Wenn ich das geschrieben hätte würde ich morgens einen großen Bogen um meinen Badezimmerspiegel machen, so einen Kerl möchte ich nicht einmal ansehen.

Bemerkenswert die Reaktion von Benni: Ist er etwa der Urheber der Schmierschrift? – Von juristischen Dingen hat er offensichtlich keine Ahnung, sonst würde er dieses Pamphlet nicht mit „freier Meinungsäußerung“ rechtfertigen. Dieser Begriff wird volkstümlich gerne in Anspruch genommen, ist rechtlich aber sehr streng reguliert, trifft auf jeden Fall hier überhaupt nicht zu.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.