Drama: Familie verliert 2 Hunde innerhalb weniger Stunden durch Vergiftung

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 14.08.2013 um 14:34 Uhr, 6 Kommentare

Foto: Voss-Loermann
Foto: Voss-Loermann

Den eigenen Hund durch einen Giftköder zu verlieren ist mit Sicherheit eines der schrecklichsten Dinge, die einem als Hundehalter passieren können, aber wie schmerzhaft muss es erst sein, wenn gleich zwei Hunde innerhalb weniger Stunden einer Vergiftung zum Opfer gefallen sein könnten?

Thomas und Anja Kampschulte trauern beide um ihre Hunde „Cappa“ und „Franziska“, denn sie mussten die Tiere in der vergangenen Woche beide wegen Verdachts einer Vergiftung einschläfern lassen. Kurz zuvor sei ihr Mann noch mit dem Auto und den beiden Hunden auf einem Feldweg (Eixtenbrede) gefahren.

Aber hier ist ihm eigentlich nichts Besonderes aufgefallen, erinnert sich Hundehalterin Anja Kampschulte im Gespräch mit dem Ahlener Tageblatt. Erst Zuhause zeigten sich dann bei Rottweilerhündin „Franziska“ erste Ausfallerscheinungen. So ist die Hündin beispielsweise mehrmals mit den Hinterbeinen weggeknickt. Kurze Zeit später verschlechterte sich dann leider auch der Zustand von Mischlingsrüde „Cappa“.

Ein im Anschluss aufgesuchter Tierarzt aus Ahlen habe einen der Hunde untersucht und erklärt, er könne sich eine Vergiftung nicht vorstellen. Da sich der Zustand von „Franziska“ jedoch immer weiter verschlechterte, suchte das Ehepaar Kampschulte gegen Abend noch eine weitere Tierärztin in Dolberg auf.

Diese legte dem Hund zwar noch eine Infusion, aber leider ging dem Rottweiler bereits so schlecht, dass die Tierärztin „Franziska“ am nächsten Morgen einschläfern musste. Zwischenzeitlich war auch Rüde „Cappa“ so schwach geworden, dass man ihn ebenfalls in die Tierarztpraxis nach Dolberg brachte, wo auch er dann leider kurze Zeit später von seinen Qualen erlöst werden musste.

Da behandelnde Tierärztin gab gegenüber der Presse folgendes an:

Der Verdacht einer Vergiftung ist im vorliegenden Fall naheliegend, wobei wir nicht wissen, um welches Toxin es sich gehandelt haben könnte.

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

6 Reaktionen

Permalink
  • von kampschulte anke
  • 14. August, 2013

ich muss mal was klar stellen meine beiden hunde sind zusammen eingeschläfert worden und nicht über stunden getränt, mein man ist mit dem auto bis zu diesem feldweg gefahren, es haben beide am mittwoch abend infusionen bekommen und beide verschlechterten sich über nacht nur bei der franzi schlimmer und ist deswegen am donnerstag morgen in der tierartztpraxis geblieben zur beobachtung, bis nachmittags um 16 uhr wo ich dann mit cappa auf grund seines zustandes in die praxis kam und ich leider feststellen musste das franzi nicht mehr ansprechbar war und cappa nicht mehr laufen konnte. darauf hin haben wir dann beide erlöst.sie sind zusammen über die regenbogenbrücke gegangen.

Permalink
  • von Christina
  • 14. August, 2013

Mein aufrichtiges Beileid 🙁 !!!!!
Schlimm zu hören das kein arzt rausfinden konnte um welches gift es sich gehandelt hat. Da wird man als eigener Hundebesitzer nachdenklich….man kann und möchte die hunde aber auch nicht jede sekunde beobachten und an der Leine halten.

Ich hoffe den beiden geht es da oben gut und wünsche der familie viel kraft….und das derjenige gefunden wird der das gift gelegt hat und seine GERECHTE strafe erhält! !!!!!

Permalink
  • von berger
  • 14. August, 2013

…den ersten TA würde ich anzeigen, mein Hund hat aufgrund einer fehldiagnose ein Auge verloren, den TA habe ich damals auch angezeigt, es gab sogar eine Gerichtsverhandlung, das war ihm eine Lehre!

Permalink

nein wie schrecklich ist das denn….was sind das nur für Abschaummenschen die sich an wehrlose Geschöpfe auslassen.Mein Beileid wünsche Euch ganz viel Kraft.

Permalink

Ich wünsche Euch viel Kraft, dies verarbeiten zu können! Es ist leider so, man kann nicht genug hingucken, was Hunden beim schnuppern aufnehmen und Hunden müssen schnuppern können, dafür sind es halt Hunden, die mit der Nase „lesen“!!! Wer weiß was ausgelegt worden ist, da kann man auch kein Tierarzt für verantwortlich machen (Kommentare) Fakt ist: es ist ein Hunde-Hasser unterwegs! Der möglichst schnell das Handwerk gelegt wird und diesen Scheiß selber fressen muss!!! R.I.P. Franzi und Cappa…

Permalink
  • von Erika Müller
  • 19. August, 2013

Es tut mir sehr leid für Euch und die beiden!

Ich bzw. WIR können seit Freitag 16.8.13 leider genau das Leid nachempfinden! 2 unserer 4 Hundemädchen sind da an Gift gestorben – die eine hat es gefressen und die andere einen Teil des Erbrochenen aufgeschlabbert – wir waren NICHT schnell genug! Das Loch das nun da ist kann man NICHT in Worte fassen!

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.