Prominente Hunde: Die neue Kollektion von Lillys Dogfashion

Abgelegt von Amalia Schoppengerd am 26.07.2013 um 17:51 Uhr, 6 Kommentare

Foto: Facebook
Foto: Facebook

Heute möchte ich ein wenig über Hundebekleidung reden, insbesondere über den relativ neuen Shop der „VOX – Die Superchefs!“ – Kandidatin Kirstin Becker, die ihren Laden und den Online-Shop im März 2013 eröffnete.

Wie nützlich solch eine Hundekleidung ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein Hund der kaum Fell hat und vielleicht eher aus heißen Ländern kommen, friert logischerweise im Winter etwas mehr als eine Rasse die kalte Wetterverhältnisse und Schnee über Jahrhunderte gewohnt ist.

Ich vertrete jedoch den Standpunkt, dass ein Hund im Sommer weder ein Kleidchen, noch ein Sommer-Jäckchen benötigt, nur damit er passend zu seinem Frauchen gekleidet ist. Im Hundesport wird natürlich schon länger verschiedenste Hundebekleidung verwendet, denn hier soll sie unter anderem nach dem Sport und der körperlichen Anstrengung ein zu schnelles auskühlen der Hunde verhindern.

In der aktuellen Kollektion von Lillys Dogfashion konnte ich zu meinem grossen Bedauern leider bisher nichts nützliches finden. Als ich von Kirstin Beckers Idee in der VOX-Dokusoap – Die Superchefs – hörte, hatte ich zunächst die leise Hoffnung, dass es ihr um mehr als „die üblichen Hundekleidchen“ gehen würde.

Ein Blick in den Shop von Lillys Dogfashion bestätigt leider meine schlimmsten Befürchtungen, denn hier findet man neben Hundekleidchen und Kapuzenpullovern auch verschiedenste Jacken für Hunde. In der Werbung und der Artikelbeschreibung hört sich das alles dann in etwa so an:

Die Jacke ist sehr leicht und daher bestens für den Sommer geeignet.

Wenn ich an dieser Stelle den bekannten Hundetrainer und Buchautor Martin Rütter zitieren darf:

Der Hund stammt vom Wolf ab!

Ich bezweifle daher, dass sich unsere Wölfe oder ihr Vorfahren für den Sommer ein leichtes Jäckchen aus einem Hasen stricken um damit dann im Partnerlook durch den Wald zu laufen. Ich bezweifle ebenfalls, dass sich die Hunde, die täglich vom Frauchen/Herrchen angezogen- und frisiert werden in ihrer Situation wohl fühlen!

Wir Menschen sollten vielleicht einmal aufhören unsere Hunde zu vermenschlichen, denn ein Hund und bleibt ein Hund! Er ist mit Sicherheit kein Mode Accessoires und erst recht kein Kinderersatz.

Ich bin jedenfalls der festen Überzeugung, dass jeder Hund auf dieser Welt das Recht hat als Hund zu leben und daher brauchen unsere Hunde in meinen Augen weder ein Schleifchen in den Haaren, noch müssen sie wöchentlich zum Friseur um sich das Fell nachfärben oder die Krallen lackieren zu lassen.

Aus diesem Grund finde ich es auch persönlich nicht in Ordnung, wenn prominente Menschen wie Kirstin oder Markus Becker diesen Trend auch noch fördern. Was denkt ihr über dieses Thema? Sehe ich das alles viel zu eng? Brauchen unsere Hunde Kleider und Jacken? Was ist „too much“ und was geht noch in Ordnung?

Ich freue mich jedenfalls auf eine ausführliche Diskussion mit euch und würde mich freuen, wenn Ihr eure Meinung zu diesem Thema einfach hier in die Kommentare schreibt.

[asa_collection gkradar_post, items=2, type=random]Standard[/asa_collection]

Über den Autor

Amalia Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und sie kümmert sich bei uns um das Layout, den Support und um die Bearbeitung aller Meldungen. Bei Fragen erreicht Ihr Amalia auf Twitter, Xing oder per E-Mail.

6 Reaktionen

Permalink
  • von Gaby
  • 26. Juli, 2013

Der Mensch lässt sich immer wieder einen Blödsinn einfallen, den kein Hund braucht. Natürlich sind manche Dinge an Kleidung von Nutzen, wenn ein Hund alt ist, oder keine Unterwolle hat. Dann sind kleine Mäntelchen sinnvoll. Aber alles andere ist und bleibt Blödsinn. Und Kleidung für den Sommer?????? Das ist reinste Tierquälerei. Der Hund kann eh schon nicht schwitzen, da er am Körper keine Schweißdrüsen hat. Wozu dann noch Kleidung für den Sommer. Mit seinem eigenen Fell hat er schon genug im Sommer. Aber der Fantasie des Menschen sind leider keine Grenzen gesetzt. Und ganz ehrlich??? Es nimmt manchmal krankhafte Züge an. An das Tier denkt selten einer. Aber der Geldbeutel muss gefüllt werden. Das da das Tier auf der Strecke bleibt, ist doch völlig egal!!!!

Permalink
  • von Wolf
  • 27. Juli, 2013

Betreffs „Giftköderradar“

Hallo Redaktion,
Ich habe einen Newsletter zum Thema „Giftköder“ bestellt.
Aus welchen Gründen wird jetzt mein Posteingang von Euch immer wieder mit Werbeschrott zugemüllt?

Bitte abstellen, oder meine Adresse aus dem Verteiler herausnehmen!

Danke

Permalink
  • von Benni
  • 27. Juli, 2013

Hallo,

ich halte persönlich nichts von Hundekleidern, obwohl es schon klasse ist, wenn ich nach dem Schwimmen im teilgefrorenen See abfrottiert- und im Auto von einer warmen Decke zugedeckt werde.

Aber… süß sind die Kleinen schon, und wenn Frauchen die Kleider benötigt… Der Hund wird keinen Schaden davon tragen.

Also laßt die verrückten Menschen ihre Liebe zu ihren Kleinen ausdrücken, wie sie wollen. Besser mit Kleidchen gemeinsam mit Frauchen am Tisch sitzen, als irgendwo anders nicht gewollt zu sein. Oftmals sind diese Kleinen Rudelchef, und … wir Hunde sind Anpassungskünstler.

Wenn ich mir aber das winterliche Stockieschmeiss in den See mit Kleidern vorstelle…. Nein, nicht mein Ding…

Wuff !!!

Permalink
  • von Ly Ti
  • 27. Juli, 2013

Ist meiner Meinung nur sinnvoll bei extremer Kälte bzw. nasskaltem Wetter. Wenn der Hund bei Schneeregen nass wird, kann er sich auch erkälten. Alles andere ist Quatsch und im Sommer wirklich Quälerei.

Permalink
  • von Knutsen
  • 16. August, 2013

Soviel zum Thema „artgerechte Haltung“ – fehlt nur noch der Pinscher im Laufrad…

Permalink
  • von Enis
  • 24. Januar, 2014

Also ich möchte dazu sagen das ich selber zwei Hunde habe und zwar einen Schweizer Schäferhund und einen Chihuahua.

Meine Schäferhündin hat nur einen Mantel und den aus Praktischen Gründen, nämlich wenn es Schneit und Regnet ich nicht einen Stundenlangen Nassen Hund habe da Ihr Fell sehr saugfähig ist.

Der Chihuahua hat Mäntelchen und das nur für den Winter wenn es kalt ist da er sonst sehr friert.

Unterm Strich muss es jeder für sich selbst entscheiden aber ich finde das die Hunde das wirklich nur aus nützlichen Gründen (kälte etc.) brauchen und nicht mehr und nicht weniger. Aber ich verurteile die Menschen auch nicht die Ihrem Hund etwas anziehen um schön auszusehen. So lang es den Hund in seiner Natur nicht behindert.

Aber was ich verurteile ist es, seinen Hund die Nägel zu lackieren oder Ihn Frisuren scheren zu lassen oder Ihm gar die das Fell zu Färben. Das alles ist bei weitem nicht mehr natürlich und mit Chemikalien verbunden und diese können (egal was die Hersteller sagen) nicht gut sein!! Warum muss mein Hund wie ein Regenbogen gefärbt werden oder meine Katze die Fellfarbe eines Bengalischen Tigers haben ? Ein absolutes No – Go!

Ach und zwecks des Bürsten Stundenlang. Meiner großen kann es nicht lang genug sein die liebt es der kleine mag es überhaupt nicht. Also auch von Hund zu Hund verschieden.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.