Tagg – Neues Hundehalsband mit GPS-Tracker von Snaptracs

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 01.02.2012 um 15:30 Uhr, 7 Kommentare

Naturgemäß sind wir ja immer ein wenig auf der Suche nach neuen Produkten aus dem Hundebereich und so bin ich kürzlich auf das neue GPS Halsband – „Tagg“ aus dem Hause Snaptracs gestossen.

Ähnlich wie bei dem bereits verfügbarem GEODOG® Halsband kann der Hundebesitzer auch bei „Tagg“ mit Hilfe der beiliegenden Software eine Art virtuellen Zaun für seinen Hund  festlegen. Verlässt der Hund die eingestellte Zone, so schlägt der am Halsband befestigte GPS Tracker umgehend per SMS oder auch per E-Mail Alarm.

Laut Angabe des Herstellers lassen sich entlaufene Hunde über „Tagg“ ca. 10 Tage lang orten. Einmal ausgelöst meldet das Halsband die aktuelle Position des Hundes im 5-Minuten-Rhythmus an einen zentralen Server und von dort aus auf das Smartphone des Besitzers. Der integrierte Akku soll im täglichen Einsatz wohl ca. 30 Tage halten und darüber hinaus schaltet sich „Tagg“ – immer dann wenn die Ladestation in der Nähe erkannte wurde – automatisch in einen stromsparenden Standby-Modus.

Was ich persönlich ausser dem im Vergleich zu anderen Herstellern günstigen Preis von nur $99 an „Tagg – The Pet Tracker“ besonders interessant finde, ist das neben GPS- und dem obligatorischen Mobilfunk-Modul bereits eingebaute Accelerometer. Damit kann das Halsband nach einem bereits geplanten Software-Update nämlich nicht nur für die Suche nach vermissten Hunden eingesetzt werden, sondern der Hundehalter kann „Tagg“ auch als eine Art Fitness-Monitor zur Protokollierung der Bewegungshäufigkeit verwenden.

Gerade dieser Aspekt in Verbindung mit dem wirklich ansprechenden Design macht aus dem neuen GPS Halsband ein wirklich interessantes Gadget für alle Hundehalter und Technikfreunde. Leider wird „Tagg“ aber vorerst nur in den USA erhältlich sein und daher heißt es für uns nun erstmal wieder warten.

Wie Snaptracs jedoch auf der CES (Consumer Electronics Show) bekannt gab, könnte das Halsband mit etwas Glück aber Anfang 2013 auch in Europa erscheinen – definitiv festlegen möchte man sich aber lieber nicht.

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

7 Reaktionen

Permalink
  • von Wedig
  • 04. Februar, 2013

Vergleiche gerade die Angebote und Deutschland. Geodog finde ich etwas klobig und teuer, aber die hier machen das ganz witzig: http://www.wo-ist-lilly.de. Kennt die jemand? Danke vorab. Gruß Sven

Permalink

Vielen Dank für deinen Link! Die Seite war mir bisher nicht bekannt, aber offen gesagt finde ich diese Box für das Halsband auch nicht besonders schön. Preislich sind 199 EUR natürlich auch noch immer eine Ansage, oder?

[…] Netzwelt umschaue. In diesem Zusammenhang hatte ich euch an dieser Stelle ja auch vor einiger Zeit das GPS Halsband – “Tagg” der Firma Snaptracs und den Tracker des sehr bekannten Mitbewerbers Retrieva.de […]

[…] von vornherein begrenzt. So wäre ein GPS-Modul zur Aufzeichnung der täglichen Gassi-Strecke (siehe Tagg) mit Sicherheit eine nützliche Bereicherung […]

[…] geschrieben, aber leider konnte mich bisher werder die Lösung von Wo-ist-Lilly, Retrieva oder Tagg vollständig […]

Permalink
  • von Christin Rohde
  • 02. September, 2014

Hallo,
Ich bin auf der Suche nach einem GPS-Sender für meinen Hund.
Gibt es einen, der auch ohne Internetverbindung funktioniert?
Ich bin oft im tiefsten Wald unterwegs und da gibt es meistens kein Netz und quasi nie mobiles Internet…
Können Sie da etwas empfehlen?
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen,
Christin Rohde

Permalink

Die meisten Tracker benötigen keine Internetverbindung, sondern einfach nur eine Mobilfunkverbindung. Sprich … du musst an der entsprechenden Stelle mit deinem Handy telefonieren können und dann funktioniert auch der Tracker an dieser Stelle.

Dort wo es kein Netz gibt, ist eine Ortung natürlich schwierig bis unmöglich, denn irgendwie müssen die Infos zu Position ja von deinem Hund zu dir gelangen. Es gibt zwar bereits einige neue Ansätze, aber diese Tracker haben oftmals eine so begrenzte Reichweite, dass die Nutzung kaum Sinn macht.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.