GiftköderRadar 2.4 bringt zahlreiche Verbesserungen

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 09.12.2011 um 21:10 Uhr, 0 Kommentare

Kurz vor Weihnachten dürfen sich die Nutzer unserer iPhone-App nochmals über ein sehr umfangreiches Update freuen, dass neben einigen Fehlerbehebungen auch eine ganze Reihe von neuen Funktionen und Erweiterungen mit sich bringt.

Die neue Benutzerverwaltung

Die wohl auffälligste Änderung dürfte vermutlich die neue Benutzerverwaltung sein, denn ab sofort benötigt Ihr ein Benutzerkonto um GiftköderRadar zu starten.

Mit dieser massiven Umstellung des Systems möchten wir nämlich schon heute den Grundstein für eine ganze Reihe von Funktionen legen, deren Implementierung wir im Laufe des Jahr 2012 bereits fest für euch eingeplant haben.

So wird es z.B. in Kürze für alle Nutzer die Möglichkeit geben, die eingetragenen Meldungen zu kommentieren oder durch eigene Zusatzinformationen wie Fotos der Umgebung zu ergänzen. Ziel dieser Änderung ist es die einzelnen Nutzer in den Städten, Landkreisen und Regionen noch besser über die App zu vernetzen um somit in Zukunft befreundete Hundehalter noch effektiver vor möglichen Gefahren warnen zu können.

Die Registrierung eines neuen Benutzerkontos ist natürlich vollkommen kostenlos und kann direkt über die App erledigt werden. Am einfachsten ist es natürlich, wenn Ihr euch direkt mit eurem Facebook Profil in der App anmeldet.

Giftköder und Fundorte melden

Im Zuge der Einführung der Benutzerkonten haben wir auch das Formular zur Meldung neuer Fundorte nochmals komplett für euch überarbeitet.

Ab sofort reicht es nämlich aus, wenn Ihr den gefundenen Giftköder möglichst kurz und prägnant beschreibt und zusätzlich einige Angaben zum Fundort hinterlegt.

Vor dem Absenden eurer Meldung habt Ihr dann nochmals die Möglichkeit den Fundort mit Hilfe einer Karte etwas genauer einzugrenzen und selbstverständlich ist es auch weiterhin möglich, euren aktuellen Standort als Fundort für die Meldung zu verwenden.

Wir hoffen, dass wir mit dieser Maßnahme die ohnehin schon hohe Qualität der Warnungen noch ein wenig verbessern können und daher ist es natürlich auch wichtig, dass wir ggf. Feedback zu den einzelnen Warnungen von euch bekommen können.

Aus diesem Grund könnt Ihr fehlerhafte, doppelte oder gefakte Warnungen nun direkt über die Detailseite des jeweiligen Fundorts melden und wir werden uns anschließend um die Prüfung und die Korrektur der von euch gemeldeten Informationen kümmern.

Welche Änderungen bringt das Update noch mit sich?

Wie Eingangs erwähnt, enthält dieses Release neben den bereits genannten Funktionen noch eine Vielzahl von großen und kleinen Änderungen, die ich an dieser Stelle nun einmal gesammelt für euch aufführen möchte:

  • Fehlende Rassen im Hundepass (z.B. bei Mischlingen) können nun von euch einfach manuell hinzugefügt werden.
  • Bei kastrierten Hunden kann das Datum der Kastration ab sofort ebenfalls von euch im Hundepass gespeichert werden.
  • Mitglieder von Haustier112 können Ihre ID-Nr. jetzt auch im Hundepass speichern.
  • Automatische Sicherung der Einstellungen über iCloud (ab iOS5 + nur ProVersion).
  • Im Notfall zählt natürlich jede Sekunde und daher könnt Ihr ab sofort die Adresse des nächsten Tierarztes mit wenigen Klicks an eure Navi-App (nur NAVIGON oder TomTom + nur ProVersion) übergeben.
  • Giftköder können statt 90 nun bis max. 120 Tage (nur ProVersion) nach der Veröffentlichung angezeigt werden.
  • Die Tierarztliste kann nun ebenfalls über via. Pull-Down-Refresh aktualisiert werden.

Das Update auf GiftköderRadar 2.4 steht ab sofort für alle Nutzer kostenlos im AppStore zum Download bereit. Eine Portierung der genannten Funktionen für die Android Version ist bei uns momentan für das 1. Quartal 2012 eingeplant.

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.