Eisfeld: Vergiftete Bockwürste töten junge Welpen

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 03.12.2011 um 08:04 Uhr, 2 Kommentare

Wie die Polizei am Freitag offiziell mitteilte, treibt ein brutaler Tierquäler derzeit in Eisfeld sein Unwesen. Laut Hans-Ulrich Aschenbach von der Polizei-Inspektion Hildburghausen besteht der dringende Verdacht, dass von dem Täter präparierte Köder vorsätzlich ausgelegt werden, um speziell Hunde zu vergiften.

„Dies erfolgte bereits im Bereich der alten Brauerei, am Eichholz in der Nähe der A73.“

Laut offiziellen Angaben der Polizei sollen bereits zwei junge Hundewelpen an den Giftködern verstorben sein. Ein weiterer Hund befindet sich derzeit wegen dem Verdacht auf Vergiftung in tierärztlicher Behandlung. Nach ersten Untersuchungen des Arztes stammt die Vergiftung vermutlich von Rattengift, welches in Bockwürsten eingebracht und dann als Köder ausgelegt worden sei.

Die Polizei bittet alle Hundebesitzer in dem genannten Bereich in Eisfeld auf ihre Hunde besonders aufzupassen. Mögliche Hinweise, die zur Ergreifung des möglichen Täters führen, nimmt die Polizeiinspektion Hildburghausen unter 03685/7780 entgegen.

Quelle: insuedthueringen.de

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

2 Reaktionen

Permalink
  • von Jutta Scherkowsky
  • 19. Mai, 2013

Mein Standartsatz für solche Vorkommnisse:

„Menschen“, die Köder mit Gift oder Nägeln gegen Tiere (hier: Hunde) auslegen, sollte man ihre eigenen Köder in deren Maul stopfen!

Permalink
  • von Gaby
  • 20. Juni, 2013

Das ist ne gute Idee, dazu müsste man dies Subjekte aber erst mal finden.

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.