Präparierte Giftköder am Stadtgraben in Wolfenbüttel

Abgelegt von Sascha Schoppengerd am 04.11.2011 um 13:00 Uhr, 1 Kommentar

Nur einige Tage nach dem Vorfall in Braunschweig wurden erneut von Hundehassern präparierte Fleischstücke in der Region gefunden. Nach Auskunft der Polizei wurden am Ententeich mehrere Wurststücke gefunden, die teilweise mit Nägeln gespickt waren.

Polizei-Sprecher Frank Oppermann rät:

Wer derzeit am Stadtgraben mit seinem Tier unterwegs ist, sollte seinen Hund angeleint lassen und aufpassen, dass dieser nicht im Gebüsch wühlt.

Quelle: newsclick.de

Über den Autor

Sascha Schoppengerd gehört zu den zwei Gründern von GiftköderRadar und er kümmert sich bei uns um das Marketing und die Weiterentwicklung der Apps. Bei Fragen erreicht Ihr Sascha auf Twitter, Facebook, Xing und Google+.

1 Reaktion

Permalink
  • von Jutta Scherkowsky
  • 19. Mai, 2013

Mein Standartsatz für solche Vorkommnisse:

„Menschen“, die Köder mit Gift oder Nägeln o. ä. gegen Tiere (hier: Hunde) auslegen, sollte man ihre eigenen Köder in deren Maul stopfen!

LG Jutta

Schreibe uns deine Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf dein Feedback, sei jedoch stets respektvoll und bleibe beim Thema. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung in den Kommentaren (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.